Krise im Mice- und Corporate-Segment

Grandhotel Hessischer Hof in Frankfurt macht dicht

Schöner Ausblick, schlechte Aussichten: Für das Grandhotel Hessischer Hof scheint es derzeit keine wirtschaftliche Perspektive zu geben.
PR
Schöner Ausblick, schlechte Aussichten: Für das Grandhotel Hessischer Hof scheint es derzeit keine wirtschaftliche Perspektive zu geben.

Das bekannte Grandhotel Hessischer Hof an der Frankfurter Messe wird geschlossen. Gründe sind hohe Verluste infolge der Corona-Pandemie und die schlechten Geschäftsaussichten in der Business- und Messehotellerie.

63 Mitarbeitern soll nach den Vorschriften eines Sozialplans im vierten Quartal dieses Jahres gekündigt werden, teilte die Unternehmensgruppe Prinz von Hessen am Mittwoch mit. Das entspreche rund 20 Prozent der Belegschaft in der Unternehmensgruppe.


Das Gebäude in unmittelbarer Nähe des Messe-Haupteingangs bleibt einem Sprecher zufolge im Besitz der Hessischen Hausstiftung, in der das Landgrafengeschlecht von Hessen seine Besitztümer organisiert hat. Die Unternehmensgruppe Prinz von Hessen will sich auf ihre touristischen Betriebe, die Forst- und Landwirtschaft sowie Weinbau, Events und Kulturveranstaltungen konzentrieren. Sie betreibt auch das Schlosshotel Kronberg und das Gut Panker in Schleswig-Holstein.

Nur sehr langfristige Erholung

"Der Entschluss ist schmerzhaft, aber er dient dem Schutz der gesamten Unternehmensgruppe. Alle Prognosen weisen klar darauf hin, dass sich die Segmente Tagungen, Messen sowie Geschäftsreisen nur sehr langfristig erholen werden und auch in den kommenden zwei Jahren mit weiterhin hohen Verlusten gerechnet werden muss", erklärte Donatus Landgraf von Hessen.

Der luxuriöse Hessische Hof mit der legendären Jimmy's Bar war bei den großen Präsenzmessen in Frankfurt stets ein wichtiger Treffpunkt. Wegen der Corona-Pandemie finden derzeit aber kaum Veranstaltungen auf dem Messegelände statt.

Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats