Finanzierungsrunde

Travelperk sammelt 160 Mio. Dollar ein

Mehr als Kleingeld: Die Geschäftsreiseplattform Travelperk sammelt einen dreistelligen Millionenbetrag bei Investoren ein.
Getty Images
Mehr als Kleingeld: Die Geschäftsreiseplattform Travelperk sammelt einen dreistelligen Millionenbetrag bei Investoren ein.

Geschäftsreisen finden aufgrund der Corona-Pandemie derzeit kaum statt. Trotzdem kann der Geschäftsreisen-Anbieter Travelperk in einer neuen Finanzierungsrunde einen dreistelligen Millionenbetrag einsammeln.

Insgesamt 160 Mio. US-Dollar (umgerechnet 132 Mio. Euro) hat das auf den Geschäftsreisebereich spezialisierte Start-up an Eigen- und Fremdkapital in der Serie D aufgenommen. Dank der neuen Finanzspritze summieren sich die Gesamtinvestitionen in das aus den USA stammende Start-up auf umgerechnet gut 242 Mio. Euro.

Das frische Geld soll genutzt werden, um das Wachstum der Plattform in den USA und Europa sowie Produktinnovationen, die für die sich ändernden Bedürfnisse von Reisenden und kleinen bis mittelständischen Unternehmen nach der Pandemie entwickelt werden, voranzutreiben.

Selbstverständlich ist der erfolgreiche Abschluss der neuen Finanzierungsrunde in der aktuellen Situation nicht. Schließlich haben die Corona-Pandemie und die damit zusammenhängenden Reiserestriktionen zu einem Einbruch des Geschäftsreisemarktes geführt. Mit einer schnellen Erholung ist dabei nicht zu rechnen. Bei Travelperk blickt man dennoch optimistisch nach vorn: "Es wird immer einen Bedarf an Geschäftsreisen geben", sagt CEO und Mitbegründer Avi Meir. Auch wenn die Ereignisse des vergangenen Jahres die Erwartungen und Präferenzen der Unternehmen grundlegend verändert hätten. Doch Travelperk habe sich in den vergangenen zwölf Monaten ständig weiterentwickelt und neue Services aufgelegt, um den sich ändernden Bedürfnissen von Reisenden und Unternehmen gerecht zu werden.

Auch auf Seiten der Investoren gibt man sich, was die künftige Entwicklung des Geschäftsreisemarktes angeht, optimistisch: "Wir sind zuversichtlich, dass sich Geschäftsreisen in den kommenden Jahren erholen und florieren werden", sagt Pogos Saiadian, Travelperk-Investor von Greyhound Capital. Die Business Traveller würden mehr denn je eine Plattform wie Travelperk brauchen.
Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats