ICCA-Jahrestagung

Krakau steht 2022 im Mice-Fokus

Die Krakauer Tuchhallen gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der polnischen Stadt.
Pixabay
Die Krakauer Tuchhallen gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der polnischen Stadt.

Für Polens Tagungs- und Reisebranche ist es ein ganz besonderes Ereignis: Erstmals trifft sich die internationale Mice-Branche in diesem Jahr in dem Land.

Mehr als 1000 Teilnehmer werden vom 6. bis 9. November 2022 zum 61. Icca-Kongress in Krakau erwartet. Die ICCA (International Congress and Convention Association) gilt als die weltweit größte Vereinigung von Tagungs- und Event-Experten: 1200 Unternehmen und Destinationen gehören ihr an.

Polen, das sich als Ausrichter gegen Griechenland (Athen) und Thailand (Bangkok) durchgesetzt hat, erhofft sich in der Folge eine deutliche Stärkung als Mice-Standort. Das Tourismuskonzept der polnischen Regierung sieht dieses Segment als wesentliches Standbein für eine nachhaltige Tourismuswirtschaft an. Dies gelte sowohl in ökologischer wie auch in ökonomischer Hinsicht, da Tagungen und Kongresse meist außerhalb der klassischen Urlaubszeiten stattfinden.



Aktuell will Polen zudem zeigen, dass in Bezug auf den Krieg in der benachbarten Ukraine die Risiken nicht höher seien als in jedem anderen Nato-Land auch, sagt Konrad Guldon, Deutschland-Chef des polnischen Fremdenverkehrsamts. Krakau ist zudem nicht nur die Kulturmetropole des Landes, sondern auch Polens Hauptstadt der Start-up-Szene. Zahlreiche Gründungen gerade im Digitalbereich haben sich in der Stadt angesiedelt.

Das 2014 eröffnete ICE-Kongresszentrum gilt darüber hinaus als ein Aushängeschild der polnischen Mice-Branche. Dort findet auch die ICCA-Tagung im November statt.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats