Geschäftsreisen

RKI ernennt weitere Hochrisikogebiete

Nagoya ist Japans viertgrößte Stadt.
Getty Images
Nagoya ist Japans viertgrößte Stadt.

Unternehmen sollten bei immer mehr Destinationen darauf achten, dass ihre Geschäftsreisenden geimpft oder genesen sind – ansonsten müssen diese in eine zehntägige Quarantäne. Neu hinzu kommen Staaten wie Japan, Sri Lanka, Aserbaidschan und Serbien.

Für Geimpfte und Genesene gilt weder Test- noch Quarantänepflicht, auch nicht bei der Rückkehr aus Hochrisikoländern. Insgesamt sind nun gut 80 Staaten weltweit entweder vollständig oder teilweise als Hochrisikogebiete eingestuft. Vor Reisen in diese Regionen wird gewarnt.

Neu auf die Liste des RKI rückt als einzige touristisch viel bereiste Region Sri Lanka. Damit müssen sich ungeimpfte Reiserückkehrer ab Sonntag für zehn Tage in Quarantäne begeben, wenn sie in Deutschland wiedereinreisen. Nach fünf Tagen können sich sich freitesten lassen.

Neben Sri Lanka ordnet das RKI auch die folgenden Staaten in die Kategorie ein:
  • Albanien
  • Aserbaidschan
  • Guatemala
  • Japan
  • Palästinensische Gebiete
  • Serbien
In Europa ist die Corona-Lage erneut vor allem auf dem Balkan schlecht. Der Kosovo wurde bereits zuvor schon als Hochrisikogebiet eingestuft – nun folgen Albanien und Serbien. In diesen Staaten verbreitet sich das Virus stark. Es besteht die Gefahr, dass ethnische Rückkehrer es nach Deutschland einschleppen. Auch für Nordmazedonien und Montenegro gilt die Reisewarnung.

Entwarnung gibt es diesmal einzig für Kuwait.

Die Einstufung als Hochrisikostaat erfolgt nicht mehr einzig anhand des Kriteriums der Neuinfektionen. Wenn es danach ginge – also mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen – wäre die Liste weitaus länger. Vielmehr orientieren sich RKI und Auswärtiges Amt inzwischen auch an anderen Faktoren wie der Anzahl der Schwerkranken, der Auslastung der Krankenhäuser, der relativen Höhe der positiven Tests sowie am Impffortschritt.

Damit stehen derzeit knapp 80 Länder auf der Liste der Hochrisikogebiete. Es sind:
  • Ägypten (Hochrisikogebiet seit 24. Januar 2021)
  • Albanien (Hochrisikogebiet seit 5. September 2021)
  • Algerien (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Argentinien (Hochrisikogebiet seit 18. April 2021)
  • Aserbaidschan (Hochrisikogebiet seit 5. September 2021)
  • Bangladesch (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Bolivien (Hochrisikogebiet seit 24. Januar 2021)
  • Botsuana (Hochrisikogebiet seit 1. August 2021)
  • Brasilien (Hochrisikogebiet seit 22. August 2021, Virusvariantengebiet vom 19. Januar bis 21. August 2021)
  • Costa Rica (Hochrisikogebiet seit 9. Mai 2021)
  • Dominica (Hochrisikogebiet seit 22. August 2021)
  • Ecuador (Hochrisikogebiet seit 31. Januar 2021)
  • Eswatini (Hochrisikogebiet seit 1. August 2021)
  • Fidschi (Hochrisikogebiet seit 11. Juli 2021)
  • Frankreich – die folgenden Regionen und französischen Überseegebiete gelten als Hochrisikogebiete:
    • Okzitanien (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
    • Provence-Alpes-Côte d'Azur (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
    • Korsika (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
    • Guadeloupe (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
    • Martinique (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
    • Réunion (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
    • St. Barthélemy (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
    • St. Martin (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
    • Französisch-Guayana (Hochrisikogebiet seit 15. August 2021)
    • Französisch-Polynesien (Hochrisikogebiet seit 15. August 2021)
  • Georgien (Hochrisikogebiet seit 25. Juli 2021)
  • Griechenland – die folgenden Regionen gelten als Hochrisikogebiete:
    • Kreta (Hochrisikogebiet seit 24. August 2021)
    • Südliche Ägäis – darunter zählen Andros, Kalymnos, Karpathos-Kasos, Kea-Kythnos, Kos, Milos, Mykonos, Naxos, Paros, Rhodos, Syros, Thira und Tinos (Hochrisikogebiet seit 24. August 2021)
  • Guatemala (Hochrisikogebiet seit 5. September 2021)
  • Haiti (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Honduras (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Indien (Hochrisikogebiet seit 7. Juli 2021)
  • Indonesien (Hochrisikogebiet seit 18. Juli 2021)
  • Irak (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Iran (Hochrisikogebiet seit 24. Januar 2021)
  • Irland – die folgenden Regionen gelten als Hochrisikogebiete:
    • Border (Hochrisikogebiet seit 22. August 2021)
    • West (Hochrisikogebiet seit 22. August 2021)
  • Israel (Hochrisikogebiet seit 15. August 2021) inklusive der Palästinensischen Gebiete (Hochrisikogebiet seit 5. September 2021)
  • Jamaika (Hochrisikogebiet seit 29. August 2021)
  • Japan (Hochrisikogebiet seit 5. September 2021)
  • Kasachstan (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Kenia (Hochrisikogebiet seit 15. August 2021)
  • Kolumbien (Hochrisikogebiet seit 24. Januar 2021)
  • Korea (Demokratische Volksrepublik) (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Kosovo (Hochrisikogebiet seit 22. August 2021)
  • Kuba (Hochrisikogebiet seit 18. Juli 2021)
  • Lesotho (Hochrisikogebiet seit 1. August 2021)
  • Libyen (Hochrisikogebiet seit 18. Juli 2021)
  • Malawi (Hochrisikogebiet seit 1. August 2021)
  • Malaysia (Hochrisikogebiet seit 13. Juni 2021)
  • Marokko (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Mexiko (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Mongolei (Hochrisikogebiet seit 13. Juni 2021)
  • Montenegro (Hochrisikogebiet seit 15. August 2021)
  • Mosambik (Hochrisikogebiet seit 1. August 2021)
  • Myanmar (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Namibia (Hochrisikogebiet seit 1. August 2021)
  • Nepal (Hochrisikogebiet seit 7. Juli 2021)
  • Niederlande – die folgenden überseeischen Teile des Königreichs der Niederlande gelten als Hochrisikogebiete:
    • Aruba (Hochrisikogebiet seit 27. Juli 2021)
    • Curaçao (Hochrisikogebiet seit 27. Juli 2021)
    • Bonaire (Hochrisikogebiet seit 27. Juli 2021)
    • Sint Eustatius (Hochrisikogebiet seit 27. Juli 2021)
    • Sint Maarten (Hochrisikogebiet seit 27. Juli 2021)
    • Saba (Hochrisikogebiet seit 27. Juli 2021)
  • Nordmazedonien (Hochrisikogebiet seit 22. August 2021)
  • Oman (Hochrisikogebiet seit 20. Juni 2021)
  • Papua-Neuguinea (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Paraguay (Hochrisikogebiet seit 21. März 2021)
  • Peru (Hochrisikogebiet seit 3. April 2021)
  • Philippinen (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Portugal – die folgenden Regionen gelten als Hochrisikogebiete:
    • Algarve (Hochrisikogebiet seit 7. Juli 2021)
  • Russische Föderation (Hochrisikogebiet seit 7. Juli 2021)
  • St. Kitts und Nevis (Hochrisikogebiet seit 29. August 2021)
  • St. Lucia (Hochrisikogebiet seit 29. August 2021)
  • Sambia (Hochrisikogebiet seit 1. August 2021)
  • Senegal (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Serbien (Hochrisikogebiet seit 5. September 2021)
  • Seychellen (Hochrisikogebiet seit 14. Februar 2021)
  • Simbabwe (Hochrisikogebiet seit 1. August 2021)
  • Sri Lanka (Hochrisikogebiet seit 5. September 2021)
  • Südafrika (Hochrisikogebiet seit 1. August 2021)
  • Sudan (Hochrisikogebiet seit 31. Januar 2021)
  • Suriname (Hochrisikogebiet seit 23. Mai 2021)
  • Syrische Arabische Republik (Hochrisikogebiet seit 31. Januar 2021)
  • Tadschikistan (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Tansania (Hochrisikogebiet seit 14. März 2021)
  • Thailand (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Trinidad und Tobago (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Türkei (Hochrisikogebiet seit 17. August 2021)
  • Tunesien (Hochrisikogebiet seit 25. April 2021)
  • Turkmenistan (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Usbekistan (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland inklusive der Isle of Man sowie aller Kanalinseln und aller britischen Überseegebiete (Hochrisikogebiet seit 7. Juli 2021)
  • Vereinigte Staaten von Amerika (Hochrisikogebiet seit 15. August 2021)
  • Vietnam (Hochrisikogebiet seit 15. August 2021)
  • Zypern (Hochrisikogebiet seit 11. Juli 2021)
Alle Angaben laut RKI.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats