HRG

Solides Wachstum

HRG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2011/12 zurück. Der Umsatz des börsennotierten Geschäftsreise-Anbieters legte laut CEO David Radcliffe um fünf Prozent zu.

24.05.2012, 10:07 Uhr
HRG-CEO David Radcliffe konnte erneut positive Geschäftszahlen vorlegen.
Foto: PR

Insgesamt erzielte HRG im Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von mehr als 374 Mill. Pfund Sterling (434 Mill. Euro), nach 358 Mill. Pfund im Jahr davor. Man habe die positive Entwicklung des vorangegangenen Geschäftsjahres auch in der nun beendeten Periode fortsetzen können, erklärte CEO David Radcliffe bei der Vorlage der aktuellen Bilanz.

Noch erfreulicher als die Umsatzentwicklung fiel das operative Ergebnis aus. Dort gab es einen Anstieg von 13 Prozent auf 47,2 Mill. Pfund (54,7 Mill. Euro). Das Ergebnis vor Steuern zog um 16 Prozent an und lag bei 38,2 Mill. Pfund (44,3 Mill. Euro).

Mit Blick auf die einzelnen Regionen legte vor allem das Asien-Geschäft kräftig zu, wenn auch auf einem insgesamt noch niedrigen Niveau. So stieg der HRG-Umsatz im asiatischen Raum um fast 30 Prozent von 23,4 Mill. auf 30,3 Mill. Pfund. Der operative Gewinn wurde mehr als verdoppelt und stieg bei einem insgesamt geringen Volumen von 400.000 auf 900.000 Pfund.

Im Kernmarkt Europa fiel das Wachstum nicht ganz so kräftig aus. Dort stiegen die Umsätze des an der Londoner Börse notierten Geschäftsreise-Anbieters um 2,5 Prozent von 244,6 Mill. auf 250 Mill. Pfund. Das operative Ergebnis legte um 4,3 Prozent auf 29 Mill. Pfund zu. Angesichts der wirtschaftlichen Turbulenzen im Euro-Raum dürfte CEO Radcliffe mit den Ergebnissen aber mehr als zufrieden sein. Zu dem insgesamt guten Abschneiden dürfte auch der deutsche Markt beigetragen haben. Zwar macht HRG traditionell keine Angaben zu den einzelnen Ländern, doch die robuste deutsche Wirtschaft wie der Gewinn von Firmenkunden wie VW, BMW und DHL dürften hier zu steigenden Umsätzen beigetragen haben.

Relativ gering fiel das Umsatzplus in Nordamerika aus. Dort gab es einen Anstieg von lediglich 0,9 Prozent auf 78 Mill. Pfund. Deutlich besser entwickelte sich das operative Ergebnis: Das legte um mehr als 20 Prozent von 9,2 Mill. auf 11,1 Mill. Pfund zu.

Trotz der insgesamt guten Zahlen konnte der Geschäftsreise-Anbieter seine Netto-Verschuldung nur minimal von 6,1 auf glatte sechs Millionen Pfund zurückführen.

Für das angelaufene Geschäftsjahr erwartet CEO Racliffe trotz zum Teil schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingunmgen gerade in Europa ein weiteres Wachstum.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten