Concur-Studie

Hotelausgaben vor Flugkosten

Abrechnungsdienstleister Concur hat die Reiseausgaben seiner zahlreichen Firmenkunden analysiert. Die Studie kommt dabei zu durchaus überraschenden Ergebnissen.

26.04.2012, 09:34 Uhr
Die als teuer verschrieenen Flüge fallen bei deutschen Firmen gar nicht so schwer ins Gewicht.
Foto: Hemera

Die Datenbasis ist schon beeindruckend. Etwa 15.000 Firmenkunden tätigten im vergangenen Jahr über die Concur-Systeme zum Reise-Management und zur Reisekosten-Verwaltung mehr als 500 Mill. Transaktionen. Das Gesamtausgabe-Volumen betrug dabei fast 38 Mrd. Euro. Diese Daten bilden die Grundlage für den zweiten Travel-&-Entertainment-Report des Abrechnungsdienstleisters.

Danach legten die durchschnittlichen Flugkosten 2011 im Vergleich zum Vorjahr weltweit um fünf Prozent zu. Statt zuvor 318 Euro gaben die Reisenden 2011 nun 335 Euro pro Flugreise aus. In den meisten Ländern machen die Flugausgaben dabei auch den größten Teil der gesamten Reisekosten aus.

Nicht so in Deutschland. Hier entfiel der größte Teil der Ausgaben laut Concur auf die Hotelübernachtungen. Sie machen immerhin 31,4 Prozent der Gesamtkosten aus. Erst an zweiter Stelle und mit einem gewissen Abstand folgen die Aufwendungen für Flugtickets. Sie sind für 25 Prozent der gesamten Geschäftsreise-Ausgaben hierzulande verantwortlich. Ein Ergebnis, das zumindest überrascht. Denn bei der VDR-Geschäftsreise-Analyse des vergangenen Jahres lag der Flugbereich mit Blick auf die absoluten Zahlen noch knapp vor den Übernachtungskosten. Prozentual lagen beide Bereiche mit einem Anteil von 26 Prozent an den Gesamtausgaben von Geschäftsreisen gleichauf.

Die Kosten für Flug und Unterkunft in Deutschhland sind dabei laut Concur um jeweils neun Prozent gestiegen. Die Ausgaben für Mietwagen legten demnach um mehr als zehn Prozent zu.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten