Veranstaltungsplaner

Compliance rückt in den Fokus

Die Vereinigung Deutscher Veranstaltungsorganisatoren will Event Managern demnächst ein Regelwerk zum Umgang mit Einladungen und Geschenken an die Hand geben.

26.06.2012, 10:41 Uhr
Bestechung im Event-Management: ein Thema, über das diskutiert wird.
Foto: Fuse

Die Vereinigung Deutscher Veranstaltungsorganisatoren (Veranstaltungsplaner.de) will sich in dieserm Jahr verstärkt dem Thema „Compliance“ widmen, nachdem in den vergangenen Jahren „Veranstaltungsrichtlinien“ und „Nachhaltigkeit“ im Fokus der Vereinsarbeit standen. Das sagte deren Vorstandsvorsitzender Gerhard Bleile. Mit einem in Kürze erscheinendem Leitfaden wolle die Vereinigung den Planern von Meetings, Events, Kongressen und Incentives ein Regelwerk an die Hand geben, das auf die Do’s und Dont’s im Umgang mit Einladungen der Branchendienstleister hinweist.

Seit einiger Zeit gewinnt das Thema „Compliance“ – also die Einhaltung bestimmer Vorschriften, die der Bestechung vorbeugen sollen – an Wichtigkeit. Gerade in der Eventbranche wird verstärkt darüber diskutiert, da Einladungen zu teuren Essen, in gute Hotels oder beispielsweise zu Fußballspielen recht häufig sind. Das Fachmagazin BizTravel hatte in seiner Ausgabe 1/12 (März/April 2012) „Compliance“ als Titelthema.

Insgesamt sieht die Vereinigung die Eventbranche deutlich im Aufwind, wie Bleile auf der 8. Mitgliederversammlung bei der Mexcon in Berlin sagte. Sein Verband habe es sich zum Ziel gesetzt, Veranstaltungsplaner zu informieren und bei der Arbeit zu unterstützen. „Derzeit können 661 Planer und Dienstleister der Branche innerhalb des Verbandes netzwerken, Erfahrungen austauschen und neue Kontakte knüpfen“, sagt Bleile. „Die Idee, eine zentrale Networking-Plattform für die Entscheider und Führungskräfte der Meetingbranche zu etablieren, hat sich erfolgreich positioniert“, so Bleile.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten