Fragen an den BCD-Chef

"In der Krise setzen wir neue Prioritäten"

Weniger physische Präsenz, mehr digitale und europaweite Angebote: BCD-Europa-Chef Stewart Harvey erläutert, wie Corona bereits angestoßene Veränderungen des Geschäftsreiseanbieters zusätzlich beschleunigt.

BizTravel: An einigen Orten will BCD seine Büros schließen. Welche Standorte sind dies? Und erfolgen die Schließungen coronabedingt?

Stewart Harvey: Wir haben einen Plan, den wir seit mehr als zwei Jahren verfolgen, und wir setzen diesen weiterhin fort. Dazu gehört auch, unsere physische Präsenz in Deutschland und anderen Ländern zu verringern. Kunden benötigen keine geografische Nähe mehr. Viele von ihnen sind für mehrere Standorte und mehrere Länder zuständig.

Die Service-Anforderungen sind dabei so gestaltet, dass sie ihren Bedürfnissen gerecht werden, zum Beispiel mit einem virtuellen Team, das in der Lage ist, mehrere Kundenstandorte zu betreuen. Wir haben diesen Wandel antizipiert und in eine digitale Infrastruktur sowie europaweite Prozesse investiert. Wir denken, dass wir dem Trend voraus sind und damit bereit, uns an die Bedürfnisse unserer Kunden anzupassen. Im Zuge von Covid-19 werden sich einige dieser Veränderungen beschleunigen.

BizTravel: Vor Kurzem verließ Deutschland-Chef Holger Schmeding das Unternehmen. Gibt es schon einen Nachfolger? Wird es überhaupt einen geben?

Stewart Harvey: In Deutschland arbeiten wir mit zwei Geschäftsführern. Daher ist mit Gerlinde Binder auch jetzt ein Geschäftsführer im Amt. Und ja, wir planen durchaus eine Nachfolge für Holger Schmeding. Deutschland ist ein wichtiger Markt für BCD Travel, denn viele unserer globalen Kunden haben dort ihren Hauptsitz. Darüber hinaus gibt es viele Kunden mit Service-Anforderungen und einem hohen Reisevolumen in Deutschland.

Wir glauben, dass es nach wie vor äußerst wichtig ist, leitende Führungskräfte zu beschäftigen, die mit unseren Mitarbeitern und Kunden in Verbindung stehen. Daher werden wir diese wichtige Position auf jeden Fall nachbesetzen.

BizTravel: Wird sich BCD – bedingt durch die Corona-Krise – umstrukturieren und personell verkleinern?

Stewart Harvey: Wir strukturieren nicht um, wir setzen neue Prioritäten. Covid-19 hat verschiedene Maßnahmen und neue Investitionen vorangetrieben. Wir können bereits feststellen, dass unsere Kunden inmitten von sich ständig verändernden Regeln und Vorschriften in zunehmendem Maße auf unsere Services und auf Echtzeitinformationen angewiesen sind.

Der Schwerpunkt liegt nun auf der Fürsorgepflicht, wobei der Bereitstellung von Daten und Wissen ein höherer Stellenwert eingeräumt wird. Um diesen neuen Anforderungen gerecht zu werden, haben wir auch kürzlich den Covid-19 Information Hub ins Leben gerufen.

BizTravel: Und weniger Mitarbeiter wird es nicht geben?

Stewart Harvey: Wir gehen von einem gewissen Personalabbau aus, aber in welchem Umfang dieser stattfinden wird, ist noch unklar. Darüber hinaus zeichnet uns eine beständige finanzielle Stabilität aus. Alles in allem sind wir gerüstet, um gestärkt aus der Pandemie hervorzugehen.

Kommentare

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können.

stats