Lesetipp

Weltkulturerbe Erzgebirge

Trescher

Gerade hat die UNESCO die deutsch-tschechische Region zum Welterbe ernannt. Der Trescher-Verlag veröffentlicht pünktlich dazu seinen ausführlichen Reiseführer "Erzgebirge".

Auf mehr als 300 Seiten schreiben die Autoren Frieder Monzer und Hermann Böhme-Schalling umfassend über die einstige Bergbau-Region in Böhmen und Sachsen. Seit dem Spätmittelalter lebte die landschaftlich hübsche Region vom Erzabbau und von der Holzwirtschaft. Erkennbar ist diese Vergangenheit noch heute an den Ortsbildern, an der Architektur und an den Naturgegebenheiten. Wälder, Moore und künstliche Gewässer prägen das Erzgebirge ebenso wie Wehrkirchen, historische Stadtzentren und malerische Dörfer.

In seinem Reiseführer Erzgebirge – übrigens dem einzigen, der ausführlich auf die Region eingeht – stellt der Trescher-Verlag neben der Natur mit ihren zahlreichen Wanderwegen auch die Kultur und das Brauchtum der Region vor. Bekannt etwa sind die Weihnachtsschnitzereien, die nach wie vor von Hand hergestellt werden. Ebenso spannend ist aber auch die Geschichte der zwischen Deutschland und Tschechien aufgeteilten Region von den Habsburgern über das Sudetenland, die "Freie Republik Schwarzenberg" und die DDR-Zeit bis zum Zerfall des realen Sozialismus auf beiden Seiten der Grenze.

Ein gewohnt hochqualitatives, gut geschriebenes und mit vielen praktischen Tipps bereichertes Trescher-Buch für alle, die sich tiefer mit dieser Gegend befassen möchten!

Frieder Monzer, Hermann Böhme-Schalling: Erzgebirge. Traditionen, Städte und Landschaften zwischen Chemnitz und Egergraben (erschienen bei Trescher, 336 Seiten, Preis: 16,95 Euro).






Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats