Korrektes Benehmen auf Dienstreise

Business Knigge für Neuseeland

Imago

In Neuseeland gibt es knapp sieben Mal so viele Schafe wie Menschen. Auf welche Umgangsformen die „Kiwis" Wert legen, lesen Sie hier.

Wer dabei über die zwei Hauptinseln des Landes fährt, sieht aber nicht nur imposante Landschaften. Er trifft in jedem Fall auch auf Schafe. Fast 30 Mill. Exemplare gibt es auf Neuseeland – knapp sieben Mal so viele wie Menschen. Kein Wunder, dass Schaffleisch zu den wichtigsten landwirtschaftlichen Exportgütern der „Kiwis“ zählt – auch in Richtung Deutschland. Umgekehrt liefert die Bundesrepublik vor allem Fahrzeuge und Maschinen. Das Importvolumen lag zuletzt bei gut 1,0 Mrd. Euro. Mehr als 400 Firmen aus Deutschland haben mittlerweile eine Niederlassung in Neuseeland.

Tipps und Tabus für die Dienstreise nach Neuseeland

Kleidung: Neuseeland ist europäisch und vor allem britisch geprägt. Daher ist konservative Kleidung empfohlen. Frauen sollten Rock oder Kostüm tragen, Männer dunklen Anzug und Krawatte.Pünktlichkeit: Neuseeländer sollte man bei Geschäftsterminen auf keinen Fall warten lassen!Begrüßung: Mit dem klassischen Handschlag macht man nichts falsch. Schnell geht man bei der Anrede vom Mr/Mrs und Nachnamen auf den Vornamen über. Die Initiative sollte aber dem neuseeländischen Gesprächspartner überlassen bleiben. Verhandlungen: Die Kommunikation verläuft ähnlich schnörkellos wie in Deutschland. Ein direkter Augenkontakt wird geschätzt. Die eigenen beruflichen und geschäftlichen Erfolge sollten dabei nicht zu sehr in den Fokus gerückt werden.Tabus: Gespräche über Geld und Einkommen sollten ebenso gemieden werden wie politische oder religiöse Themen. Sport (Rugby, Cricket) ist dagegen ein beliebtes Gesprächsthema, ebenso Reisen. Quelle: Company Tipp

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats