Business Knigge

Reisetipps für Polen

PR

Wie steht es um die Beziehung zwischen Polen und Deutschen? Worauf muss man beim Nachbarn achten? Die wichtigsten Benimm-Regeln im Überblick.

Selbstverständlich sollte man generell im Ausland keine Klischees bedienen oder Witze auf Kosten der Einheimischen reißen. Das gilt für Polen ebenso. Drei Grundregeln: Erstens soll man sich niemals über Autodiebe lustig machen – selbst wenn der Witz noch so toll sein soll. Im Zweifel ist am nächsten Tag Ihr Auto weg.

Zweitens: Sagen Sie niemals „Ihr in Osteuropa“, denn die Polen empfinden sich durchaus als Mitteleuropäer. Jeder weiß auch, dass die Mitte Europas bei Lodz liegt. Und Drittens: Kritisieren Sie niemals den verstorbenen polnischen Papst Johannes Paul II. Denn die meisten Polen sind gläubige Katholiken, sie würden womöglich den deutschen Papst Benedikt XVI. nicht mehr ernst nehmen.

Guter Rat für die Dienstreise

Der Handkuss: In Polen hat sich die Liebe für Titel, den Handkuss sowie die elegante Verbeugung erhalten. Hier darf Frau ganz Dame sein.

Förmliches Auftreten: In Kleiderfragen ist man in Polen etwas förmlicher als in Deutschland. Gerade im Restaurant wird häufig elegante Kleidung erwartet. Pünktlichkeit wird beruflich wie privat geschätzt.

Einladungen: In Polen ist es üblich, persönliche Beziehungen durch Einladungen nach Hause zu pflegen. Es wird auch in Privathäusern üppig aufgetischt und negativ vermerkt, wenn der Gast ablehnt.

Gastfreundlich: In Polen erhält manchmal der Gast sogar ein Geschenk.

Strenge Sitten: Die meisten Polen sind gläubig. Sie sollten daher freitags nicht unbedingt in ein Steak-Restaurant einladen, denn an diesem Tag wird in Polen fast immer Fisch gegessen, zumindest halten sich dort viel mehr Menschen an diese Regel als in Deutschland.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats