Business Knigge

Benimm-Regeln für Korea

Getty Images

Die koreanischen Sitten unterscheiden sich grundlegend von denen in Europa. Auch auf Geschäftsreisen lauern einige Fettnäpfchen.

Benimm-Regeln für Begrüßung und Anrede

Wie in vielen asiatischen Ländern üblich, wird auch in Korea der direkte Körperkontakt gern vermieden. Wenn man sich begrüßt, verbeugt man sich gegenseitig. Dabei bleiben die Arme meist seitlich am Körper liegen. Geschäftsleute reichen Ausländern zur Begrüßung auch die Hand. Bei älteren und höhergestellten Koreanern umfasst man zusätzlich zum Handschlag mit der linken Hand das rechte Handgelenk. Dies gilt als Zeichen von Höflichkeit. In der Regel spricht man den Koreaner mit seinem kompletten Namen an. In Korea gilt es als unhöflich, wenn man sich nur mit Vornamen anspricht. Geschäftsleute sprechen ihr Gegenüber sogar mit vollem Namen und Titel an. Visitenkarten sind in Korea gerne gesehen.

Umgangsformen bei Tisch: Tipps für Essen und Trinken

Koreaner essen in Restaurants gerne auf erhöhten Wohnbereichen. Dort sitzt man auf einem Kissen auf dem Boden. Hier ist es zwingend vorgeschrieben, vor Betreten des Wohnbereichs die Schuhe auszuziehen und seinem Gegenüber nicht die Füße unter dem Tisch entgegenzustrecken. Werden zu den Mahlzeiten Essstäbchen gereicht, dürfen diese auf keinen Fall in die Reisschale mit Reis gesteckt werden. Unbedingt vermeiden sollte man auch das Schnäuzen in ein Taschentuch. Dies sollte man immer an einem anderen Ort tun. In Korea herrscht ein gewisser Trinkzwang. Es gilt als unfreundlich, wenn man weniger trinkt als die anderen. Besonders auf Geschäftsreisen kann dies zu Problemen führen. Den Trinkzwang umgehen kann man, indem man klar macht, dass man aus medizinischen Gründen nicht trinken darf. Beim Zuprosten schaut man sich üblicherweise nicht in die Augen.

Diese Tabus sollten Sie während der Dienstreise nach Korea beachten

In Korea gilt ein offen geäußertes „Nein“ als sehr unhöflich. Dies gilt auch für das Abschlagen einer Bitte. Auch viele Gesten haben in Korea eine ganz andere Bedeutung als in Europa. Die Verwendung der linken Hand gilt in Korea beispielsweise als unhöflich. Deshalb sollte man Dinge immer mit der rechten Hand geben oder nehmen. Was man unbedingt vermeiden sollte, ist das Heranwinken mit erhobenem Zeigefinger. Dies stellt in Korea eine Beleidigung dar.

Lesen Sie auch: Business-Knigge für Südkorea

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats