Bequem zum Flughafen

So kommen Geschäftsreisende gut an

Die Anreise zum Flughafen kann durchaus Stressbehaftet und kompliziert sein.
Getty Images
Die Anreise zum Flughafen kann durchaus Stressbehaftet und kompliziert sein.

ICE, Taxi oder S-Bahn – BizTravel zeigt, wie Sie am besten zum Airport gelangen. Plus: Alle Infos zu acht großen deutschen Flughäfen.

Wer Geschäftsreisen organisiert oder bucht, kennt das Problem: Der Business Trip beginnt nicht erst mit dem Einstieg in den Flieger, sondern bereits vor der Haustür des reisenden Mitarbeiters. Die Anreise zum Airport kann sich jedoch als knifflig erweisen.

Download

Acht Airports im Überblick – Wie Sie hinkommen und was das Parken kostet.

Wer bereits lange Wartezeiten auf nächtlichen Bahnhöfen oder Staus auf der Autobahn überstehen musste, kann davon ein Lied singen. Startet der passende Flug in aller Frühe oder spätabends, ist das Auto oft unverzichtbar – allerdings kann es wie im Fall Behn teuer werden, den Wagen tagelang am Flughafen abzustellen. Vor allem dann, wenn unter Zeitdruck ein Parkplatz direkt am Terminal gesucht wird.

Einige der großen deutschen Flughäfen sind nahezu perfekt mit dem öffentlichen Nah- und Fernverkehr verknüpft. Frankfurt-Airport etwa verfügt über eine eigene Bahnstation, an der täglich über 400 Intercitys, ICE, Regionalzüge und S-Bahnen halten. Für viele Airlines kann man schon am Gleis einchecken (Check-in-T).

Taxi hilft sparen

Alternative Taxi: Eine oftmals unterschätzte Alternative kann die gute alte Taxifahrt zum Flughafen sein, gerade wenn die Reise drei Tage und länger dauert. Selten kostet der Transfer aus der Innenstadt zum Airport über 20 Euro, in Düsseldorf ist man gar mit 16 Euro dabei, wohingegen für einen Parkplatz mindestens 60 Euro fällig werden.

Ist der Anreiseweg länger, kann es sich lohnen, die Taxipreise mit denen privater Dienstleister zu vergleichen. Neuerdings gibt es etwa einen Shuttle-Bus von Dresden bis Berlin-Tegel für günstige 33 Euro (German Transfer).

Vom Zug zum Flughafen

Ähnlich komfortabel gestaltet sich die Situation an den Flughäfen in Köln und Düsseldorf, wo eine vollautomatische Kabinenbahn (Sky Train) die Passagiere rund um die Uhr vom Zug zum Terminal bringt. In München, Hannover oder Stuttgart halten zumindest zeitnah getaktete S-Bahnen am Airport. In Hamburg hingegen muss nach wie vor die Anreise über den Zubringerbus in Kauf genommen werden muss. Hier will die Landesregierung 2008 mit einer eigenen S-Bahn Abhilfe schaffen.

Allerdings werden dafür saftige Aufpreise ab 15 Euro (Düsseldorf) fällig. Ohnehin ist Valet Parking meist nur in Verbindung mit den teuersten Parkplätzen eines Flughafens verfügbar. Aber auch sonst kann der solvente Autofahrer auf diverse Service-Angebote zugreifen: In Frankfurt wird das Auto auf Wunsch hinter sicheren Tresortüren geparkt und rund um die Uhr bewacht (ACS-Tresorparken, ab 30,50 Euro pro Tag). Und an fast allen Flughäfen können Autowäschen (München: 14 Euro) oder gar komplette Inspektionen geordert werden.

Doch bereits terminalnahes Parken ohne jeden weiteren Service schlägt kräftig zu Buche, wobei die Preise durchaus schwanken: Kostet ein Tag am Flughafen Köln/Bonn vergleichsweise günstige 15 Euro, so müssen in Berlin-Tegel bereits 25 Euro und in Stuttgart gar 29 Euro hingelegt werden.

Private sind oft günstig

Die Remote- oder Holiday-Parkhäuser und Parkflächen sind zwar meist etwas günstiger (Köln/Bonn: drei bis sieben Tage für 28 Euro), durch Mindestparkzeiten aber eher für den Ferienreisenden attraktiv (Frankfurt: ab eine Woche 54 Euro).

Eine günstige Alternative zu den flughafeneigenen Parkplätzen sind private Anbieter, die Parkhäuser und -flächen in 5 bis 25 Minuten Entfernung betreiben – immer in Verbindung mit einem Shuttle-Service, der den Geschäftsreisenden bequem und ohne Zusatzkosten vom Auto zum Terminal bringt. Je nach Preislage steht das Fahrzeug dabei überdacht oder im Freien, immer jedoch auf abgeschlossenen und zumeist bewachten Arealen.

Chauffeur zum Terminal

Je nach Anbieter wird der Fluggast individuell oder in getakteten Sammelbussen zum Flieger gefahren, nebst diversen Service-Angeboten vom Pannendienst bis zur Wagenpflege. McParking in Berlin etwa offeriert einen Tag in Tegel schon ab zwölf Euro und ist damit um mehr als die Hälfte günstiger als der Flughafen. Der Anbieter Airparks hält Plätze an vier großen Airports bereit und lockt sogar mit Aktionspreisen, andere Betreiber wie Tourcare werben mit der Park-Flatrate von 40 Euro für unbegrenzte Parkdauer.

Die Krönung in Sachen Komfort versprechen „Park, Sleep & Fly“-Pakete, wie sie von vielen Hotels in Flughafennähe angeboten werden. Der Business-Reisende parkt seinen Wagen abends am Hotel, übernachtet dort und wird am nächsten Morgen bequem zum Flieger chauffiert, während das Fahrzeug wohlbehütet auf seine Rückkehr wartet. Billig ist ein solcher Service nicht, man kann aber Schnäppchen machen – so ist im Albatroshotel in Frankfurt ein Komplettpaket mit einer Übernachtung und bis zu 15 Tagen Parken bereits ab 59 Euro zu haben. Die regulären Tarife bewegen sich allerdings eher im dreistelligen Bereich. Eines jedoch sollte man bei aller Sparsamkeit nicht vergessen: Was eventuell Geld spart, sollte nicht zu viele Nerven kosten.

Nur keine Eile

Die Zeit drängt für Stefan Dittrich, Chef eines kleinen Betriebs bei Frankfurt. Die britische Mutter hat zu einer Tagung nach London geladen. Zugfahrplan zum Frankfurter Flughafen und Flugpläne hat er in der Schublade. Doch: Gibt es ab Hahn nicht einen Billigflieger?

Auch durch die Billigflieger sind für Geschäftsreiseplaner nicht nur die acht größten deutschen Flughäfen interessant. Mitunter lässt sich beim Flugschein so viel Geld sparen, dass eine längere Anfahrt zu den oft entlegeneren Airports – Hahn liegt über 100 Kilometer von Frankfurt entfernt – zu verschmerzen ist. Andere kleinere Flughäfen wie Nürnberg hingegen liegen sogar sehr viel näher zum Stadtzentrum als etwa München.

Parkplätze kosten weniger

Nur in Ausnahmefällen darf der Geschäftsreisende an kleineren Flughäfen erwarten, vom Zug direkt zum Terminal gefahren zu werden. Zum Beispiel in Leipzig/Halle, wo man sein Gepäck sogar schon am Vorabend der Reise etwa am Magdeburger Bahnhof einchecken kann. In Bremen führt eine Straßenbahn zum Airport. Mitunter sind aber, wie im Fall Dittrich, auch lange Busfahrten einzuplanen. Teurer, dafür komfortabler, gestaltet sich die Taxifahrt.

Das Parkplatzangebot vor Ort ist ähnlich wie bei den Groß-Airports. Die terminalnahen Plätze sind die teuersten, wobei die Tarife aber meist viel freundlicher ausfallen als bei den Großen. Terminalnahes Parken in Dortmund etwa kostet nicht mehr als entlegene Außenparkplätze in Düsseldorf, und diese wiederum sind oft schon für einstellige Beträge pro Tag zu haben. Selbst private Parkplatzanbieter, die sich auch um einige der kleinen Airports scharen, lohnen sich oft erst ab längerer Parkdauer. Wer Geschäftsreisen ab kleineren Airports bucht, sollte aber nicht vergessen, dass gerade Billigflieger auch im Zielgebiet oft entlegenere Flughäfen ansteuern. Dittrich jedenfalls fährt ab London-Stansted zwei Stunden im Pendelbus bis zum Ziel am King’s Cross in der Londoner City.

Private Parkplatzanbieter: Was sie bieten, was sie kosten

  • Airparks: Airparks Frankfurt, Düsseldorf, Hannover, München, Buchung online, Preisrechner, ab 19 Euro/Woche, kostenloser Shuttle-Bus alle 20 Minuten, rund um die Uhr.
  • Airport Parker: Airport Parker Frankfurt, 1 Tag ab 12 Euro, 3 Tage ab 26,50 Euro, individueller Shuttle gratis, Safe-Parken, Einkaufsservice, Inspektionen, Reinigung, Tanken, Übernachtung in Apartments.
  • ABC Holiday Plus: ABC Holiday Plus Flughäfen: Berlin (Tegel, Schönefeld), Düsseldorf, Dresden, Erfurt, Frankfurt, Hannover, München, Leipzig. Airport-Hotels: Berlin (Schönefeld, Tegel, Tempelhof), Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Erfurt, Frankfurt, Hahn, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Nürnberg, Stuttgart. Preisbeispiele: Düsseldorf 3 Tage 24 Euro, Frankfurt 3 Tage bis 29 Euro, Airport-Hotel Düsseldorf (Einzelzimmer, bis 8 Tage Parken): 98 bis 245 Euro/Übernachtung. Reservierung online, Preisrechner. Je nach Airport unterschiedliche Mindestparkzeiten und Sammel- oder Individual-Shuttle.
  • MCParking: MCParking Berlin-Tegel, 1 Tag 12 Euro, 3 bis 5 Tage 29 Euro, Reservierung online, kostenloser Shuttle, Sonderparkplätze, Autowäsche;
  • Park und Flieg: Park und Flieg Frankfurt, bis 7 Tage 45 Euro, Buchung online, individueller Shuttle gratis.
  • Park und Spar: Park und Spar Berlin (Schönefeld, Tegel), Bremen, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Frankfurt, Hahn, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Lübeck, München, Münster, Nürnberg, Paderborn, Rostock, Stuttgart, Weeze. Preisbeispiele: München 3 Tage 28 Euro, Hamburg 3 Tage 46 Euro. Buchung online, Preisrechner, Parkhäuser/Tiefgaragen bewacht und abgeschlossen.
  • Park & Travel: Park & Travel Düsseldorf, Berlin-Tegel, Reservierung online, 1 Tag 9 Euro, 3 Tage 27 Euro, 1 Woche 44,50 Euro (Düsseldorf), bis 7 Tage 51 Euro (Mindestparkzeit Berlin), Einparkservice, kostenloser Shuttle.
  • Tourcare: Tourcare Frankfurt, Reservierung online, Preise ab 20 Euro (Preisrechner), Flatrate 40 Euro, individueller kostenloser Shuttle, ADAC-Partnerwerkstatt, Autopflege, Übernachtung ab 90 Euro im Partnerhotel.
  • Hotels & Parken: Hotels & Parken am Flughafen Berlin (Schönefeld, Tegel), Düsseldorf, Dresden, Erfurt, Frankfurt, Hannover, Leipzig, München. Preisbeispiel: Frankfurt 3 Tage ab 27 Euro, München 3 Tage ab 28 Euro, sucht unter diversen Betreibern günstige Angebote, Shuttle gratis, Buchung online.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats