Meine Woche | KW40

Zwischen Condor, Neckermann und BizTravel Spezial

fvw

An dieser Stelle berichtet BizTravel-Chefredakteur Oliver Graue über seine Woche im Business Travel.

Mittwoch, 2. Oktober 2019

Volle Kraft voraus: Am 25. Oktober erscheint die erste von zwei Spezialausgaben von BizTravel. Auf 26 Seiten wird es darin um die aktuellen Themen und Trends im Travel Management gehen. Ob NDC, Digitalisierung, End-to-End oder Traveller Engagement: Wir stellen vier Firmen vor, die ihre Geschäftsreiseplanung neu ausgerichtet haben.

Das Heft liegt der fvw-Ausgabe 22/2019 bei. Außerdem erhalten es die bisherigen BizTravel-Bezieher automatisch, und wer will, schnappt es sich an den Gates der Lufthansa in Deutschland. Auch dort wird es bereitliegen.

Montag, 30. September 2019

Eine regelrechte Pleitenwelle scheint die Reisebranche zu überziehen. Nach den Thomas-Cook-Veranstaltern hat nun auch der Reiseveranstalter Tour Vital Insolvenz angemeldet. Und Beobachter befürchten, dass das Ganze noch einen ganzen Rattenschwanz nach sich zieht: Hotels, die nun auf zahlreiche Urlauber verzichten müssen, Reisebüros, die vor allem Thomas Cook verkauft haben, und und und.

Schockierend ist: Thomas Cook hätte gerettet werden können, die von den Banken verlangten zusätzlichen 200 Mio. Euro waren wohl zusammengekommen – was fehlte, war am Ende nur die Bürgschaft der britischen Regierung. Böse Zungen munkeln, der englische "Trump" Boris Johnson habe diese bewusst verweigert, um zu zeigen, wie toll er gestrandete Urlauber retten kann – mit allen anderen politischen Aktionen war er bislang ja erfolglos. Da kann man nur den Kopf schütteln – oder hoffen, dass das Ganze doch nicht stimmt.

Freitag, 27. September 2019

Die Thomas-Cook-Pleite zieht ihre Kreise. Nun haben auch die deutschen Veranstaltertöchter Neckermann, Öger und Thomas Cook selbst Insolvenz angemeldet. Ob wohl klappt, was die Deutschland-Chefin Stefanie Berk vorhat? Sie will den Veranstalter unter dem Traditionsnamen "Neckermann" neu starten. Ich bin mir sicher: Der Name würde ziehen – altehrwürdige Marken liegen derzeit im Trend. Und es ließe sich die Gelegenheit nutzen, der ein wenig verstaubt klingenden Pauschalreise ein neues, modernes Leben einzuhauchen. Eine andere Frage ist allerdings, ob Partner wie Reisebüros und Hotels mitspielen. Wünschenswert wäre es.

Redaktionell sind die Ereignisse rund um Thomas Cook natürlich auch das Thema Nummer eins. Die heute erschienene fvw behandelt die Pleite auf zehn Seiten. Gefragt wird nach den Auswirkungen auf die gesamte Reisebranche. Selbst der eine oder andere Geschäftsreisende bucht Flugtickets bei Condor – wenn es etwa zu Terminen geht, die in typischen Ferienregionen liegen. Immerhin: Condor ist dank des Überbrückungskredits der Bundesregierung gerettet. Zunächst einmal jedenfalls. Nun kommt es darauf an, in den nächsten Monaten einen neuen Besitzer, Finanzier oder Partner zu finden.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Heike Clauss
    Erstellt 1. Oktober 2019 11:25 | Permanent-Link

    Wir haben erst vor 14 Tagen LAST MIN. Gebucht man kann mir nicht erzählen das da das Kind noch nicht in den Brunnen gefallen war. Für mich ist das Betrug auf ganzer Ebene. Einfach noch die Leute abzocken und sich dann auf unsere Kosten neu aufbauen. Beschämend

  2. Harry Weiland
    Erstellt 2. Oktober 2019 10:05 | Permanent-Link

    die Marke "Neckermann" als Krisenretter? Sorry, da muss ich lachen.

stats