Meine Woche | KW01

Neue Spesensätze und ganz schön viele Themen

Oliver Graue ist Chefredakteur BizTravel
FVW Medien
Oliver Graue ist Chefredakteur BizTravel

An dieser Stelle berichtet BizTravel-Chefredakteur Oliver Graue über seine Woche im Business Travel.

Mittwoch, 8. Januar 2020

Jedes Jahr dieselbe Debatte: Kann man noch? Oder kann man nicht mehr – weil das Jahr doch schon 9 Tage alt ist? Klare Sache: Man kann noch! Daher wünsche ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser von BizTravel, ein schön, glückliches und erfolgreiches 2020!

Ich selbst bin seit dem 3. Januar wieder im Dienst. Da dieser Tag ein Freitag war, fiel mir die Umgewöhnung von Urlaub auf Arbeit diesmal ausgesprochen leicht – immerhin war das Wochenende in sehr absehbarer Nähe. Das ist nun anders, jetzt heißt es wieder, fünf Tage am Stück recherchieren, schreiben, planen, und und und. Aber, ganz ehrlich, auch das ist schön und macht Spaß.

Wobei: Ein bisschen neidisch bin ich doch auf jene, die ich anmaile oder an-SMS-e, und die mir als Antwort zurückschreiben: "Ich habe noch eine weitere Woche Urlaub." Oder: "Ich bin noch bis zum 20. Januar in der Karibik." Nicht übel.

Und branchentechnisch? Dass auch 2020 für die Geschäftsreise ein äußerst bewegtes Jahr werden könnte, zeigt nicht nur der Auftakt mit dem iranisch-amerikanischen Konflikt. Folgen sowohl für die Öl- (und damit Kerosin- und Flug-)Preise sind genauso wenig ausgeschlossen wie Auswirkungen auf den Welthandel und damit auf die Geschäftsreisetätigkeit.

Zugleich bleiben auch in diesem Jahr wichtige Themen wie A1, EU-Entsenderichtlinie, Margensteuer, NDC, Brexit sowie End-to-End im Travel Management auf der Tagesordnung. Nicht zu vergessen der Klimaschutz, die Bahnpreise und die wahrscheinliche weitere Konzentration im Luftverkehr. Und was an Neuigkeiten kommt: Schau'n mer mal!

Montag, 6. Januar 2020

Nicht vergessen: Seit Jahresbeginn gelten neue Pauschalen für den Verpflegungsmehraufwand. "12 – 24", so lautete die fast schon in Fleisch und Blut übergegangene Euro-Formel für die Reisekostenabrechnung. Ab sofort lautet sie "14 – 28". Für eine 24-Stunden-Abwesenheit kann der Arbeitgeber jetzt also 28 Euro steuerfrei erstatten (oder der Reisende in seine Steuerabrechnung eintragen), für eine kürzere Auswärtstätigkeit bzw. für den An- und Abreisetag sind es 14 Euro.


stats