VDR-Geschäftsreise-Analyse

Geschäftsreisen zu 37 Prozent intern veranlasst

Mehr als 53 Mrd. Euro gaben die Unternehmen 2018 laut VDR-Geschäftsreise-Analyse hierzulande für Geschäftsreisen aus.
VDR/fvw
Mehr als 53 Mrd. Euro gaben die Unternehmen 2018 laut VDR-Geschäftsreise-Analyse hierzulande für Geschäftsreisen aus.

Zahlreiche Dienstfahrten gelten nicht externen Kunden oder Geschäftspartnern. Sie finden innerhalb des Unternehmens statt. Das zeigt die VDR-Geschäftsreise-Analyse.

Fast 190 Mio. Geschäftsreisen deutscher Unternehmen gab es laut der aktuellen VDR-Geschäftsreise-Analyse im Jahr 2018. Das sind 1,1 Prozent mehr als im Jahr davor. Absolviert wurden sie von zwölf Millionen Mitarbeitern hiesiger Firmen.


Der Großteil dieser Reisen – die mit Ausgaben in Höhe von 53,5 Mrd. Euro zu Buche schlugen – führt die Beschäftigten mit einem Anteil von 63 Prozent zwar zu Kunden, Lieferanten oder auch zu Messen und Kongressen. Doch bei immerhin 37 Prozent der Geschäftsreisen handelt es sich um Fahrten zu unternehmensinternen Veranstaltungen, darunter etwa Fortbildungen oder die Treffen von Arbeitsgruppen.

Kostenverteilung Geschäftsreisen 

Fast jeder zweite Euro floss in Beförderungsleistungen.
VDR/fvw
Fast jeder zweite Euro floss in Beförderungsleistungen.

Dieser Prozentsatz ist gerade angesichts moderner Video- und Web-Konferenzlösungen sowie der aktuellen Diskussion um Klima- und Umweltschutz überraschend hoch – auch aus Sicht des VDR. Der Geschäftsreise-Verband sieht daher bei solchen intern bedingten Reisen durchaus noch Sparpotenzial. 

Dass dieses noch nicht gehoben wurde, mag an der guten Konjunktur liegen, auch wenn sich das Wirtschaftswachstum zuletzt abgeschwächt hat. Der Zwang zum Sparen – unter anderem bei den Geschäftsreisen – ist nicht so groß wie im Fall einer Rezession. 

Immer größerer Akzeptanz unter Unternehmen erfreuen sich laut der VDR-Geschäftsreise-Analyse Angebote der Sharing Economy. Die Bedenken früherer Jahre mit Blick auf die Sicherheit solcher Services verschwinden zusehends. Das gilt insbesondere für Car Sharing: 57 Prozent der Unternehmen erlauben mittlerweile die Nutzung solcher Angebote. Vor drei Jahren waren es erst 47 Prozent Übernachtungsbuchungen via Airbnb & Co sind mittlerweile bei 42 Prozent der Firmen möglich, 2016 galt dies nur bei 29 Prozent.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats