Tagungen und Events

VDVO und HSMA informieren gemeinsam

Da die einzelnen Bundesländer verstärkt dezentral über Anforderungen an Meetings, Konferenzen und Events entscheiden, sammeln der Mice-Verband VDVO und die Hotelvereinigung HSMA gemeinsam diese Informationen, um ihre Kräfte zu bündeln.

Mehr und mehr sind die Bundesländer angehalten, dezentral über Anti-Corona-Maßnahmen zu entscheiden, um der jeweiligen regionalen Lage besser gerecht zu werden. Um diese unterschiedlichen Verordnungen tagesaktuell im Auge zu behalten, wollen der Verband der Veranstaltungsorganisatoren (VDVO) und die Hospitality Sales & Marketing Association (HSMA) ihre Mitglieder nun gemeinsam informieren, teilten die beiden Verbände mit.

Auch nach Beendigung der letzten Bund-Länder-Konferenz stünden die Telefone bei den beiden Vereinigungen nicht still. Verunsicherte Veranstaltungsplaner fragten, wie sie mit geplanten Tagungen nun umgehen sollten. "Es ist schon bitter", sagt VDVO-Chef Bernd Fritzges: "Die wichtige Aufklärungsarbeit wird mit einem großen Paukenschlag einfach auf uns abgeschoben. Das ist leider derzeit kein Miteinander mehr, sondern inkompetente Kommunikationspolitik."

Um den jeweiligen Mitgliedern der beiden Verbände die jeweils bundesländerbezogenen Informationen bereitzustellen, habe man sich darauf verständigt, eine Übersicht zu den Verordnungen in Bezug auf Meetings, Konferenzen und Events gemeinsam zu erstellen, heißt es. Das Dokument stehe unter beim VDVO zum Herunterladen zur Verfügung.

stats