Striktere Regeln angekündigt

Japan hat Probleme mit betrunkenen Piloten

Für japanische Crews – hier der Flughafen Osaka-Kansai – gelten bislang höhere Grenzwerte in Sachen Blutalkoholspiegel.
Pixabay
Für japanische Crews – hier der Flughafen Osaka-Kansai – gelten bislang höhere Grenzwerte in Sachen Blutalkoholspiegel.

In Japan macht der Alkoholmissbrauch durch Flugpersonal Schlagzeilen. Die Regierung will nun strengere Regeln für die Branche durchsetzen.

Ein Co-Pilot von Japan Airlines (JAL) wurde kürzlich von der britischen Polizei abgeführt: Er hatte nach Angaben japanischer Medien in der Nacht vor dem Flug zwei Flaschen Wein und fast zwei Liter Bier getrunken. Dem Fahrer eines Flughafen-Busses fiel der Alkoholgestank des Japaners auf.

Auch Konkurrent All Nippon Airways (ANA) entschuldigte sich dieser Tage für Verspätungen auf Japans Urlaubsinsel Okinawa, weil einem der Piloten nach einer durchzechten Nacht unwohl war. Ein JAL-Flugbegleiter wurde zudem dabei erwischt, wie er während eines Fluges ein Bier auf einer Kabinentoilette trank.

Man werde sich die Standards in anderen Ländern anschauen und striktere Regeln einführen, versprach Verkehrsminister Ishii. Es werde alles getan, um die Flugsicherheit zu gewährleisten, hieß es. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats