Sky Alps

Südtirol will eigene Fluggesellschaft gründen

Der Flughafen Bozen gehört nun den Brüdern Gostner.
Mattes/wikimedia, Gemeinfrei
Der Flughafen Bozen gehört nun den Brüdern Gostner.

Die Airline soll zunächst genau wie die insolvente Air Alps Bozen mit Rom verbinden. Weitere Ziele sollen folgen.

Nach einem Bericht von Aerotelegraph soll es im Mai 2020 losgehen. Als Gründer fungieren die Eigner des Flughafens der Südtiroler Landeshauptstadt, die Brüder Gostner. Gemeinsam mit dem Tiroler René Benko und dem Industriellen Hans Peter Haselsteiner haben sie den Bozener Airport dem Land abgekauft.

Geplant seien zunächst jeweils zwei Flüge pro Tag. Ziel sei, auch München und Wien ins Streckennetz aufzunehmen.

Bis Ende 2012 war Air Alps zwischen Bozen und Rom geflogen. 2013 erfolgte die Liquidation. Bereits damals hatten die Gostners mit Fri-El Airways eine neue Fluggesellschaft gründen wollen, benannt nach ihrem Elektrizitätsunternehmen. Daraus wurde jedoch nichts.

Nun wagen die Manager einen neuen Anlauf. Neben Rom sollen München und Wien zu den Zielen gehören, außerdem soll es im Sommer Charterflüge nach Kalabrien, Sardinien und Sizilien geben. Sky Alps, wie die neue Gesellschaft heißt, soll mit einer Maschine vom Typ de Havilland Canada Dash 8-400 starten.


stats