Schutz vor Corona

Neue Hygiene-Standards in Geschäftsreise-Hotels

So eng wie auf diesem Bild darf es in den Hotellobbys künftig nicht mehr zugehen. Es gelten Mindestabstände von 1,5 Metern zwischen den Gästen.
Thinkstock
So eng wie auf diesem Bild darf es in den Hotellobbys künftig nicht mehr zugehen. Es gelten Mindestabstände von 1,5 Metern zwischen den Gästen.

Mit sogenannten "Safe-Travel-Standards" will der World Travel & Tourism Council (WTTC) das Vertrauen der Gäste ins Reisen wiederherstellen. Auch für Hotels werden zahlreiche Regeln vorgeschlagen. Immer mehr Ketten schließen sich diesen an.

So hat gerade beispielsweise die Radisson Hotel Group ihr "Safety Protocol" bekanntgegeben, ein neues Programm gründlicher Reinigungs- und Desinfektionsverfahren in Zusammenarbeit mit SGS, einem der weltgrößten Inspektions-, Verifizierungs-, Test- und Zertifizierungsunternehmen. Aber auch die meisten anderen Ketten haben bereits einen solchen neuen Hygienestandard festgelegt.

Zu diesen Richtlinien gehören etwa Handsanitärstationen an allen Eingängen, die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) und Schutzscheiben, eine erhöhte und protokollierte Reinigungs- und Desinfektionshäufigkeit, Abstandhalten in allen Hotelbereichen, einschließlich in Tagungs- und Veranstaltungsbereichen, Schulungen vor Ort basierend auf den Empfehlungen der örtlichen Gesundheitsbehörden und Gesundheitsrichtlinien der Weltgesundheitsorganisation, die Verstärkung der Lebensmittelsicherheitsstandards und eine umfassende Personalschulung.

Spezielle Zertifikate sollen diese höchsten Sauberkeits-, Hygiene- und Sicherheitsstandards dokumentieren. Neben einer kettenweiten, zentralen Überprüfung durch unabhängige Insitute müssen sich die einzelnen Hotels auch lokal den Tests stellen. Erst bei Erfolg erhalten sie das Zertifikat, mit dem sie den Geschäftsreisenden und Travel Managern gegenüber ihren Sicherheitsstandard nachweisen können.

Der WTTC will bei den Geschäftsreisehotels unter anderem diese Standards durchsetzen:

  • Überarbeitung der Leitlinien für die Reinigungsteams für alle Bereiche des Hotels. Besonders häufig sollen viel genutzte Gegenstände desinfiziert werden, zum Beispiel Zimmerschlüsselkarten
  • Gewährleistung des Abstand-Haltens zwischen den Gästen (1,5 bis 2 Meter) durch Beschilderung. Das gilt auch in den Aufzügen, die zur Not nur von 1 oder 2 Personen genutzt werden dürfen.
  • Schulung des Personals in Infektionskontrolle, Abstand-Halten und und verbesserten Hygienemaßnahmen, einschließlich Händewaschen und dem Gebrauch von Masken und Handschuhen
  • Alle fremden Gegenstände sollten im ganzen Hotel entfernt werden 
  • Techniken, die Berührungen möglichst verhindern oder reduzieren, zum Beispiel kontaktlose Zahlungen
  • Kontaktlose Zahlung auch für den Zimmerservice
  • Festgelegte, verbesserte Kommunikation mit den Gästen über die neuen Gesundheits- und Hygienemaßnahmen, sowohl digital bei der Buchung als auch vor Ort im Hotels
  • Abstand-Halten auch in den Lobbys, in den Restaurants sowie in den Tagungsräumen
"Wir müssen sicherstellen, dass die Reisebranche dieselbe Sprache spricht und sich jeder Gast in jedem Hotel auf dieselben Hygieneregelungen verlassen kann", sagt Federico J. González, Präsident und CEO von Radisson Hospitality. "Ein weltweit einheitlicher Maßstab  wird es den Verbrauchern ermöglichen, diese immer gleichen Sicherheitsstandards zu erkennen, egal wohin sie reisen."
stats