Salzburg

Dorint ist zurück in Österreich

So soll ein Zimmer im Salzburger Dorint nach dem Facelifting aussehen.
Dorint
So soll ein Zimmer im Salzburger Dorint nach dem Facelifting aussehen.

Das Haus eröffnet als "Dorint City-Hotel Salzburg" zum 1. Januar 2020. Geplant ist ein Facelifting für drei Millionen Euro.

"Kontrolliertes Wachstum, und dies vorrangig in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz" – das hat die Dorint-Geschäftsführung als ihr strategisches Ziel für die nächsten Jahre ausgegeben. 60 Hotels in Deutschland und der Schweiz gehören derzeit zum Portfolio.

Jetzt kehrt die Gruppe nach Österreich zurück: Per 1. Januar 2020 wird das Mercure Salzburg Central in der Salzburger Innenstadt als Dorint City-Hotel Salzburg weitergeführt. Mit den Eigentümern wurde ein 20-jähriger Pachtvertrag abgeschlossen. Um den Neuzugang auf Dorint-Standard zu bringen, würden im nächsten Jahr rund drei Millionen Euro in die Modernisierung des Hauses invesiert, heißt es in einer Mitteilung.

Das First-Class-Hotel in zentraler Lage der Mozartstadt mit 139 Zimmern, sieben Veranstaltungsräumen und kleinem Wellness-Bereich wurde bereits seit der Eröffnung bis Ende 2003 als Dorint betrieben. Danach kam es zu Mercure und verblieb beim Spin-off von Accor Deutschland Ende 2006 auch bei Accor.  

"Nach dem Dorint Hotel Würzburg ist das Salzburger Haus nun ein weiterer Dorint-Heimkehrer", freut sich der Aufsichtsratsvorsitzende Dirk Iserlohe. "Salzburg ist für uns ein wichtiger Standort in Österreich damit Ausgangspunkt für weiteres kontrolliertes Wachstum im Nachbarland."
stats