Russischer Billigflieger

Pobeda ab sofort über GDS buchbar

Von Pobeda lernen, heißt siegen lernen. Zumindest übersetzt bedeutet der russische Name „Sieg“.
Pobeda
Von Pobeda lernen, heißt siegen lernen. Zumindest übersetzt bedeutet der russische Name „Sieg“.

Die Low-Cost-Tochter der staatlichen Fluggesellschaft Aeroflot ist eine Partnerschaft mit Hahn Air eingegangen. Dadurch lässt sich Pobeda (deutsch: Sieg!) jetzt über alle wichtigen Reservierungssysteme und damit über die Reisebüros buchen.

Hahn Air Systems begrüßt mit der Low-Cost-Fluggesellschaft Pobeda Airlines die zwölfte russische Partner-Fluggesellschaft. Durch den Vertrag mit dem internationalen Konsolidierungsservice kann Pobeda ihre Flüge ab sofort weltweit in allen wichtigen Reisebüro-Vertriebssystemen (GDS) anbieten, heißt es in einer Pressemitteilung. Reisebüros können die Pobeda-Flüge unter dem Hahn-Air- Systems-Reservierungscode H1 buchen und auf dem insolvenzsicheren Hahn Air HR-169 Ticket ausstellen. Dafür nutzen sie den Standard-Ticketingprozess des jeweiligen GDS.

Pobeda wurde 2014 gegründet und ist eine 100%ige Tochter von Aeroflot. Die Fluggesellschaft mit dem Heimatflughafen Moskau-Wnukowo (VKO) fliegt 78 Ziele in 13 Ländern in Asien und Europa an. Ihre Flotte besteht aus zwölf Maschinen des Typs B737-800.

„Für eine Fluggesellschaft ist es durch die heutige Wirtschaftslage überlebenswichtig, zusätzliche Märkte durch indirekten Vertrieb zu erschließen“, sagt Alexander Proschka, Head of Hahn Air Systems. „Unser Produkt H1-Air richtet sich an Airlines und Reiseveranstaltern mit eingeschränkter GDS-Präsenz oder ganz ohne GDS-Anbindung.“ (OG)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats