Reisesicherheit

Auch der AvD bietet nun Travel Risk Management für Geschäftsreisen

Geschäftsreisende unterwegs: Im Krisenfall soll eine App Hilfe bieten.
Shutterstock
Geschäftsreisende unterwegs: Im Krisenfall soll eine App Hilfe bieten.

Die kleine ADAC-Konkurrenz Automobilclub von Deutschland (AvD) bringt ein App-basiertes Produkt auf den Markt, das Geschäftsreisenden in Notfällen helfen soll. Damit wächst die Zahl der Sicherheitsdienstleister immer stärker.

AvD Traveller Protect – so heißt das Produkt, welches der AvD gemeinsam mit dem Hamburger Versicherungsmakler VVDG und dem Berater Litehouse Consulting (Oliver Hirt) entwickelt hat. Es offeriere „eine schnelle und zuverlässige Warnung vor drohenden Gefährdungslagen kombiniert mit einem integrierten persönlichen Krisenmanagement“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das App-basierte Produkt biete Warnungen vor Gefahren aller Art, von Naturkatastrophen bis zu Streiks, politischen Unruhen, Terrorgefahren oder hoher Kriminalität. Im Notfall kann ein Krisenmanagement kontaktiert werden. Für Firmen werden die Kosten abgedeckt, die durch das Bilden eines Krisenmanagement-Teams, die Evakuierung aus einem Krisengebiet, die Kommunikation mit Behörden und Familienangehörigen, die Ermittlungen bei ungeklärtem Verschwinden oder die Unterbringung und Verpflegung des Reisenden und seiner Angehörigen entstehen.

BizTravel berichtet in nächsten jüngsten Ausgabe, die am 6. Dezember 2018 erscheint, ausführlich über Travel-Risk-Lösungen und die Fürsorgepflichten der Unternehmen. (KH)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats