Reisekosten

Geschäftsreisende zahlen drauf

Viele Geschäftsreisende bekommen zumindest einen Teil ihrer Reiseausgaben nicht erstattet.
Shutterstock
Viele Geschäftsreisende bekommen zumindest einen Teil ihrer Reiseausgaben nicht erstattet.

Fast jeder dritte Geschäftsreisende in Deutschland bleibt zumindest auf einem Teil seiner Reisekosten sitzen. Das zeigt das Ergebnis einer Umfrage von SAP Concur.

Demnach erhalten nur 70 Prozent der hiesigen Business Traveller ihre Reiseausgaben komplett vom Arbeitgeber erstattet. Das kommt die Reisenden durchaus teuer zu stehen, bleiben sie doch im Schnitt auf Ausgaben in Höhe von durchschnittlich 1040 Euro im Jahr sitzen.

Auch wenn die Rückerstattungsquote noch ausbaufähig ist, schneiden deutsche Geschäftsreisende im internationalen Vergleich noch gut an. Denn weltweit erhalten nur 57 Prozent der Geschäftsreisenden eine vollständige Rückerstattung ihrer Ausgaben für dienstlich veranlasste Reisen. Dabei ist die Höhe der im Jahr nicht erstatteten Beträge im globalen Durchschnitt mit 746 Euro allerdings nur in etwa halb so hoch wie in Deutschland.

Dass die Erstattungsquote hierzulande über dem internationalen Schnitt liegt, könnte auch an der Sorgfalt liegen, mit der deutsche Geschäftsreisende ihre Reisekostenabrechnung erledigen, mutmaßt die SAP-Tochterfirma.

SAP Concur, Anbieter von Reisekostenabrechnungs- und Buchungssystemen, hatte für die Studie knapp 8000 Geschäftsreisende in 19 Ländern befragt. Jedenfalls empfinden laut Umfrage 42 Prozent der Befragten im Nachgang eines Business Trip mehr Stress als während der Dienstfahrt (32 Prozent).

Grund dafür könnte die nach wie vor in vielen Unternehmen fehlende technische Unterstützung bei der Reisekostenabrechnung sein. Unter den deutschen Geschäftsreisenden, die der Meinung sind, dass ihre Firma bei der Einführung von Reisetechnik hinterherhinkt, sieht gut die Hälfte diese Verzögerung bei der Einführung von Softwarelösungen für die Reisebuchung und Abrechnung.
stats