Rail & Fly und Airail

Ruck-Zug in den Flieger

Nahtlos von der Schiene in die Luft. Mit Angeboten wie Rail & Fly und Airail lassen sich Bahn- und Flugreisen günstig kombinieren.

Anstelle der Flüge treten zwölf tägliche so genannte Airail-Verbindungen, bei denen die Deutsche Bahn den Transport der Lufthansa-Passagiere vom Kölner Hauptbahnhof per ICE direkt zum Frankfurter Airport uübernimmt. Der Clou dabei: Die Passagiere können direkt am Bahnhof an einem LH-Schalter einchecken und dort auch ihr Gepäck aufgeben.

Keine Wartezeiten am Flughafen

Seit Mitte 2003 gibt es diesen Service, den die Lufthansa gemeinsam mit der Deutsche Bahn und dem Frankfurter Airport (Fraport) außer in Köln auch in Stuttgart anbietet. Wobei ab der baden-württembergischen Landeshauptstadt neben sieben täglichen Airail-Verbindungen noch insgesamt elf Lufthansa-Flüge zum Frankfurter Flughafen angeboten werden. Die Reisedauer unterscheidet sich dabei nur unwesentlich: Während die Lufthansa-Maschinen für die Strecke zwischen 50 und 55 Minuten benötigen, ist der ICE knapp 71 Minuten unterwegs. Rund die Hälfte aller Lufthansa-Passagiere, die von Stuttgart aus nach Frankfurt wollen, nehmen mittlerweile in der Bahn Platz.

Der Vorteil dieser Vernetzung von Bahn und Flugzeug für die Reisenden liegt auf der Hand: LH-Kunden erhalten bereits am Bahnhof ihre Bordkarte für die weiterführenden Flüge und können aus dem Zug quasi direkt in den Flieger steigen. Das oft Zeit raubende Anstehen am Check-in-Schalter im Flughafen entfällt. Dabei rücken Airlines und die Bahn aber nicht nur in Köln und Stuttgart enger zusammen. Für einen reibungslosen Übergang von der Schiene in den Flieger sorgt auch das weit umfangreichere Rail-&-Fly-Programm.

Unterschiedliche Konditionen der Airlines

Hier kooperiert die Bahn mit fast 90 Fluglinien. Sie alle bieten ihren Kunden bei der Flugbuchung die Möglichkeit, auch die Fahrt zum Airport via DB zu ordern. Dieses Angebot gilt von allen 5600 Bahnhöfen zu allen deutschen Flughäfen sowie zum Baseler Airport. Die Konditionen der Airlines für diesen Service sind jedoch sehr unterschiedlich. Einige Fluggesellschaften wie etwa Emirates bieten ihren Kunden Rail & Fly kostenlos an. Bei anderen wie South African Airlines variiert der Preis des Bahnfahrscheins. Je nach Ticket-Tarif ist der Zug zum Flug kostenfrei oder gegen einen Aufpreis zu buchen.

Die Lufthansa hat erst im Sommer ihre Preise für den Rail-&-Fly-Service deutlich gesenkt. Hier kostet eine Fahrt zu einem Lufthansa-Flug mit der Bahn in der Zweiten Klasse jetzt 19 Euro, ein Erste-Klasse-Fahrschein ist für 39 Euro buchbar. Konditionen, die – wie auch bei den anderen Airlines – deutlich unter den regulären Bahntarifen liegen. Noch viel günstiger kommt man also nicht zum Flughafen. Einziger Wermutstropfen: Die Rail-&-Fly-Fahrscheine fließen nicht in die Firmenförderung der Deutschen Bahn ein.

Gelungene Kombination

Rail & Fly: Der Bahnzubringer gilt von allen DB-Bahnhöfen zum Flughafen und zurück. Der Flughafentransfer vom jeweiligen Zielbahnhof zum Airport ist inklusive. Das Angebot ist an keinen bestimmten Zug gebunden, so können Reisende kurzfristig auf Flugplan-Änderungen reagieren. Derzeit bieten 89 Airlines – von Aeroflot bis Zozik Air – Rail & Fly an.Airail: LH-Passagiere können am Kölner und am Stuttgarter Hauptbahnhof für Flüge ab Frankfurt einchecken. Ab Köln werden zwölf ICE mit einer LH-Flugnummer angeboten, in Stuttgart sind es sieben. Auch für diese Fahrten gibt es Bonusmeilen bei Miles & More.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats