Nordkorea

Unterwasser-Hotel geplant

Der asiatische Staat, der bislang als einer verschlossensten gilt, will eine ganze Stadt zur Touristenattraktion ausbauen.

Laut der staatlichen Zeitung Pyongyang Times soll die Küstenstadt Wonsan in einen Touristenort umgewandelt werden. Ein entsprechender Masterplan sei bereits entwickelt worden. BizTravel hatte bereits im vorigen Jahr nach einem Nordkorea-Aufenthalt berichtet, dass das Land den Tourismus für sich entdecken will.

Den Planungen zufolge sollen in Wonsan Türme, moderne Bauten, Geschäfte und Kultureinrichtungen entstehen. Außerdem seien Badestrände, ein Jahrmarkt, Schwimmbäder und ein Villenviertel in der Überlegung. Außer den Kongress- und Messehallen, mit denen das MICE-Geschäft in Nordkorea vorangetrieben werden soll, soll zudem ein Unterwasserhotel gebaut werden. Im Herbst vergangenen Jahres hat Kim Jong Un in seinem Land bereits ein Ski-Resort eröffnet. Unweit der Hauptstadt Pjöngjang gibt es seit einiger Zeit außerdem einen Miniaturpark, in dem die Architektur und Geschichte Nordkoreas nachgestellt ist.

Vorige Woche erst hatte der Staat bekanntgegeben, in Zukunft wieder Linienflüge innerhalb des Landes einzurichten.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats