Nordkorea

Künftig Linienflüge im Inland?

Chinesischen Medienberichten zufolge soll Air Koryo zahlreiche Städte in Nordkorea im Linienverkehr anfliegen. Gedacht sind die Flüge für Touristen.

Das berichtet das Portal Aerotelegraph. Nach Aussage des chinesischen Nordkorea-Veranstalters Young Pioneer Tours sollen die Linienflüge in dieser Art „noch nie angeboten“ worden sein – zumindest nicht in den vergangenen sechs Jahren, in denen der Anbieter in dem Land aktiv ist. Ziel sei es, mehr Touristen insbesondere aus westlichen Staaten nach Nordkorea zu locken. Bislang gibt es zwar für Flugenthusiasten bereits spezielle Angebote. Diese werden jedoch nicht als offizielle Linienflüge durchgeführt.

Im vergangenen Jahr sollen rund 240.000 chinesische Urlauber das kommunistische Land besucht haben. Demgegenüber stehen nur 6000 Touristen aus dem Westen, was im Vergleich zu 2004 jedoch fast eine Verzehnfachung darstellt. Air Koryo verbindet derzeit regelmäßig Peking, Schenyang und Wladiwostok mit Pjöngjang.

Bis auf zwei Maschinen vom Typ Tupolew TU-204 stehen alle anderen Jets von Air Koryo auf der Schwarzen Liste der Europäischen Union. Zur Flotte gehören insgesamt 21 Flugzeuge, bei den meisten handelt es sich um mehr als 30 Jahre alte sowjetische Illjuschin- und Tupolew-Maschinen, die sonst fast nirgendwo auf der Welt mehr im Einsatz sind. Allerdings sollen die Jets durch fünf georderte ukrainische Flugzeuge vom Typ Antonow AN- 148 ersetzt werden.

Im vergangenen Jahr hatte Air Koryo zudem angekündigt, beim deutsch-französischen Hersteller Airbus neue Flugzeuge bestellt zu haben. Diese Nachricht wurde hinterher aber nicht bestätigt, allerdings auch nicht grundsätzlich dementiert.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats