Neue Passagierbrücke

Hamburg ist bereit für den A-380

Emirates weist auch mit einer Infografik auf den neuen A-380-Dienst für Hamburg hin.
Emirates
Emirates weist auch mit einer Infografik auf den neuen A-380-Dienst für Hamburg hin.

Vom 29. Oktober 2018 an steuert Emirates den Hamburger Flughafen mit dem Riesen-Airbus an. Dieser bietet 516 Fluggästen Platz und benötigt spezielle Abfertigungselemente.

Allein 750.000 Euro ließ sich der Flughafen der Hansestadt das XXL-Brückenelement kosten. „Darüber hinau nimmt der Flughafen noch einige bauliche Anpassungen vor, um den Wartebereich am Gate zu vergrößern und für die Ausreise Passautomaten in Betrieb zu nehmen“, sagt Hamburg Flughafen-Chef Michael Eggenschwiler. Um in einen Airbus A-380 schnell und bequem einsteigen zu können, ist zudem die dritte Fluggastbrücke eine Voraussetzung.

Am 29. Oktober 2018 sollen dann erstmals zahlende Fluggäste aus dem A-380-Erstflug aus Dubai durch die insgesamt knapp 44 Tonnen schweren neuen Fluggatsbrücken strömen – stufenfrei und mit einem Gefälle von maximal 1,6 Prozent aus dem Oberdeck. Der Riesenflieger ersetzt einen der beiden täglichen Nonstop-Dienste mit Boeing B-777, vom 30. Oktober an immer den Nachmittagsflug. (LS)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats