Neue Häuser

Leonardo Hotels wollen trotz Corona wachsen

In Zürich, Verona, Dortmund und Warschau eröffnen in diesem Jahr neue oder renovierte Unterkünfte der israelischen Hotelkette.

Das Leonardo Zürich Airport eröffnete wenige Tage vor Ausbruch der Pandemie – und musste dann sofort wieder geschlossen werden. "Sobald sich der Flugbetrieb stabilisiert hat, wird das Haus seine Türen wieder öffnen", sagt Yoram Biton, Managing Director der Leonardo Hotels Central Europe.

Das Leonardo Verona in Italien werde nach umfangreichen Renovierungsarbeiten mit dem neuen Look-and-Feel-Konzept im Juli/August 2020 in die Markenfamilie integriert. Ab August könne dann im Leonardo Dortmund in zentraler Stadtlage übernachtet werden. Ein besonderes Highlight werde die Eröffnung des Nyx Hotels Warschau im September sein. Es sei von lokaler Streetart geprägt.

Während der Krise habe man "im Eilverfahren Gespräche mit unseren Banken, Partnern, Investoren, Eigentümern und Zulieferern aufgenommen, um gemeinsam Lösungen zu finden", berichtet Biton. Seit Anfang Mai habe Leonardo Hotels an zahlreichen Standorten in Deutschland und Europa wieder geöffnet. "Während des Shutdowns waren einige Hotels an wichtigen Standorten für unsere Gäste geöffnet. Jetzt freuen wir uns, dass wir von Woche zu Woche unser Hotelgeschäft stufenweise weiter hochfahren können." Es würden umfangreiche Schutz- und Hygienemaßnahmen umgesetzt.

Sozialfonds für in Not geratene Mitarbeiter

Um seine Mitarbeiter zu unterstützen, habe Leonardo Hotels Central Europe einen Sozialfonds für besondere Ausnahmesituationen ins Leben gerufen. Der Fonds werde von einer privaten Anschubfinanzierung von David Fattal, CEO der Fattal Hotel Group und Gründer der Leonardo Hotels, sowie durch Mitarbeiterspenden getragen. Erste Anträge seien bereits bearbeitet worden.
stats