Connect Airways

Flybe-Verkauf unter Dach und Fach

Flybe wurde übernommen.
Adrian Pingstone/Wikimedia
Flybe wurde übernommen.

Der britische Regionalflieger Flybe ist nun offiziell im Eigentum von Connect Airways, einem Konsortium aus Virgin Atlantic, Stobart und Cyrus Capital. Die drei neuen Gesellschaften zahlten für die taumelnde Airline kaum etwas.

Der formelle Verkauf ist damit abgeschlossen. Wie es heißt, wollen die neuen Besitzer des britischen Regionalfliegers den bisherigen Flugplan zunächst wie gewohnt weiterführen. Dazu gehören auch etliche Deutschland-Flüge. Flybe war wie berichtet ins Taumeln geraten, der Aktienkurs sank dramatisch auf nur noch 1 Penny pro Papier.

Das Konsortium Connect Airways übernahm die Fluggesellschaft für lediglich 2,2 Millionen Pfund. Dies wurde vom größtem Flybe-Aktionär, Hosking Partners, zwar scharf kritisiert. Die einzige Alternative wäre aber wohl die Pleite des Unternehmens gewesen.

Flybe will indes vom 31. März 2019 eine neue Strecke von London-Heathrow nach Guernsey zu eröffnen. Die Flüge sollen einmal täglich stattfinden. Zudem soll das Programm am 23. April um eine sechste tägliche Verbindung zwischen Heathrow und Edinburgh erweitert werden.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats