Meine Woche | KW41

Von unruhigen Zeiten und neuen Airline-Pleiten

fvw

An dieser Stelle berichtet BizTravel-Chefredakteur Oliver Graue über seine Woche im Business Travel.

Dienstag, 8. Oktober 2019

Trotz der Herbstferien, die nun oder demnächst in den meisten Bundesländern beginnen: In der Branche und dementsprechend auch bei uns in der Redaktion geht es hoch her. Natürlich dominiert die Thomas-Cook-Pleite die Agenda, und alles, was wir im Internet dazu melden, erreicht Rekord-Klickzahlen. Kein Wunder, das Aus des einst weltweit zweitgrößten Reiseveranstalters dürfte für etliche Hotels, Länder und Reisebüros dramatische Folgen haben. Manch große Hotelkette hat zweistellige Millionumsätze mit Thomas Cook gemacht – weil der Veranstalter in den zwei Monaten vor seiner Pleite nichts gezahlt hat, müssen die Häuser dieses Geld wohl abschreiben.

Doch Cook hin, Cook her – natürlich gibt es viele weitere Themen. In der nächsten fvw etwa, die am Freitag erscheint, lesen Sie in der BizTravel-Rubrik Reportagen über die Konzentrationswelle im Geschäftsreisebüro-Markt und über die Pläne der EU, nach dem gläsernen Flugpassagier auch den gläsernen Bahnkunden zu erschaffen. Datenschützer warnen bereits vor einer drohenden Massenüberwachung.

Freitag, 4. Oktober 2019

Das ging schnell! Kaum ist die slowenische Fluggesellschaft Adria Airways pleite, haben sich für die wichtigsten Strecken bereits neue Airlines gefunden. Allein Lufthansa wird 6 der 15 einstigen Adria-Routen übernehmen, darunter die zwei wohl wichtigsten: von Laibach nach Frankfurt und nach München. Zudem taucht die längst in der Versenkung verschwunden geglaubte estnische Fluggesellschaft Nordica wieder auf: Sie bedient im Auftrag der Luxair die Strecke Saarbrücken–Berlin.

Grundsätzlich lässt sich damit sagen, dass selbst Pleiten nicht dazu führen, dass ganze Flugverbindungen gestrichen werden – dazu ist viel zu viel Kapazität im Markt vorhanden. Wohl aber nimmt die Konzentration am Himmel zu: Immer weniger Airlines vereinen immer mehr Geschäft auf sich. Für Travel Manager und Geschäftsreisende ist das am Ende keine gute Nachricht. Denn Monopole oder Oligopole führen in aller Regel dazu, dass die Ticketpreise steigen. Sprich: Es wird teurer.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats