Meine Woche | KW16

Brexit, BER und BizTravel – zumindest wir erscheinen pünktlich

Vom Brexit zum BER, von den Klimaprotesten zu BizTravel: An dieser Stelle berichtet BizTravel-Chefredakteur Oliver Graue über seine Woche im Business Travel: ein Überblick, was in den vergangenen Tagen alles in der Branche geschehen ist.

Donnerstag, 11. April 2019

Brexit hin, Brexit her – ehrlich gesagt kann ich das Wort schon gar nicht mehr hören. Erneut hat die Europäische Union den Briten einen Aufschub für ihren Austritt aus der EU gewährt. Wirtschaft und Reisebranche zeigen sich erfreut: So habe man einige Monate mehr Zeit dafür, ein No-Deal-Szenario zu verhindern. Naja, und wenn dies bis zum Reformationstag nicht gelingen sollte, dann kann man die Frist ja wieder verlängern. Warum vereinfacht man die ganze Sache nicht und koppelt den Brexit an die BER-Inbetriebnahme? Diese ist für Herbst 2020 geplant – inzwischen gibt es aber erneut Bedenken. Papier- und platzsparend könnten die Schlagzeilen demnächst lauten: "Brexit/BER erneut verschoben".

Montag, 15. April 2019

"Flygskam" (deutsch: Flugscham) – so lautet ein Begriff, der in Schweden derzeit die Runde macht. Erfunden wurde er von den Schülern, die jeden Freitag statt zum Unterricht auf die Straße gehen, um dort gegen die derzeitige Politik zu protestieren. Im Fokus stehen auch Flugreisen: Protagonisten der Bewegung plädieren dafür, möglichst nur noch den Zug zu nehmen und auf Flüge weitgehend zu verzichten. Und Prominente, die für Fernreisen werben, müssen Shitstorms über sich ergehen lassen.

Was kommt auf die Luftfahrt-Branche zu? Verzichten die jungen Menschen tatsächlich aufs Fliegen? Noch lassen sich nach Auskunft der Fluggesellschaften solche Auswirkungen nicht feststellen – wobei 12- bis 16-jährige Schüler auch nicht die umworbene Klientel der Airlines sind. Die Frage ist: Werden sie auch als Erwachsene ihre Ansicht beibehalten? Und wie reagieren die Fluggesellschaften dann?

Oder, ganz anders gefragt: Die Klimaproteste finden in einigen wenigen reichen Ländern statt – haben Sie im weltweiten Vergleich überhaupt irgendwelche relevanten Folgen? In China und Indien jedenfalls, den rasant wachsenden Reisenationen, wird nicht demonstriert – in China wäre es natürlich auch gar nicht möglich.

Dienstag, 16. April 2019

17 Uhr, endlich ist es geschafft: Die neue BizTravel, die in der kommenden Woche erscheint, ist fertig und geht an die Druckerei. Wieder haben wir 84 Seiten mit (hoffentlich) spannenden und aktuellen Artikeln gefüllt, thematisch reichen sie von NDC über Preisprognosen bei Geschäftsreisen bis zum Oman und der Frage, was in den einzelnen Ländern dieser Welt eigentlich Pünktlichkeit bedeutet. Lassen Sie sich überraschen!


Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats