Meine Woche | KW13

Heiße Wüste, heiße News und ein Fehlflug

fvw-Redakteur Oliver Graue
fvw
fvw-Redakteur Oliver Graue

Von A1 bis zum Fehlflug: An dieser Stelle berichtet BizTravel-Chefredakteur Oliver Graue über seine Woche im Business Travel: ein Überblick, was in den vergangenen Tagen alles in der Branche geschehen ist.

Montag, 25. März 2019

Bei mehr als 30 Grad steht es einem eigentlich gar nicht nach heißen Neuigkeiten (nein, nicht in Deutschland, sondern im Oman). Trotzdem ist das ein Hammer: Erst macht uns die EU wuschig mit ihrer A1-Bescheinigung und Meldepflicht. Und bald schafft sie das Ganze wieder ab. Was grundsätzlich allerdings jeden Travel Manager und Personaler freut. Denn ohne A1 ersparen sich diese eine Menge Aufwand, personell, technisch und finanziell. Jetzt ist nur noch zu hoffen, dass der Beschluss der Regierungschefs schnell von Parlament und Rat angenommen und damit final gültig wird.

Dienstag, 26. März 2019

Welch toller Urlaub! Und welch faszinierendes Land! Nach zwei Wochen Oman mit Wüste, Hochgebirge, Festungen, Oasenstädtchen, gigantischen Moscheen, leckerem Essen und sehr netten Menschen ist der Berufsalltag zurück. Aber wäre es nicht so, dann könnte man sich ja auch nicht auf den nächsten Urlaub freuen. Was bleibt ist die Freude, eine in vieler Hinsicht spannende Destination kennengelernt zu haben. Und wie weit sind Sie mit Ihrer Urlaubsplanung? Oder waren Sie genau wie ich auch schon weg? 

Eine Maschine der Kölner Fluggesellschaft WDL (Zeitfracht) hat sich verflogen: Statt wie geplant in Düsseldorf landete sie im schottischen Edinburgh. Gestartet war der Jet in London. Wundern können sich darüber aber nur jene, denen es an interkultureller Kompetenz mangelt. Wie bitte schön kann man ausgerechnet einer Kölner Airline abverlangen, nach Düsseldorf zu fliegen? Dann doch lieber Edinburgh. Zur Not ginge vielleicht noch Leverkusen, das hat aber keinen internationalen Flughafen.

Mittwoch, 27. März 2019

Die von der EU geplante Abschaffung der A1-Bescheinigung, über die BizTravel gestern berichtet hat, zieht weite Kreise. Die Meldung selbst wird rekordverdächtig häufig angeklickt – und Parteien wie Verbände äußern sich. Auch wenn sie alle den Schritt aus Brüssel begrüßen, so wird doch kritisiert, dass er zu spät kommt (VDR) oder nicht ausreichen würde, da er "nur" Geschäftsreisen und keine Entsendungen betrifft (Grüne). Ganz ehrlich: Für Travel Manager ist und bleibt er ein unerwartetes und verfrühtes Ostergeschenk.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats