Meine Woche | KW08

Zwischen BizTravel-Redaktionsschluss und BMI-Pleite

fvw-Redakteur Oliver Graue
fvw
fvw-Redakteur Oliver Graue

An dieser Stelle berichtet BizTravel-Chefredakteur Oliver Graue in Zukunft regelmäßig über seine Woche im Business Travel: ein Überblick, was in den vergangenen Tagen alles in der Branche geschehen ist.



Donnerstag


Ein Großkampf-Tag: Heute wird über alle 84 Seiten der neuen BizTravel noch mal ein kritischer Blick geworfen – bevor das Magazin in die Druckerei geht. Stimmen alle Überschriften? Zeigen die Bilder das, was unter ihnen steht? Und sind noch Rechtschreibe- oder Flüchtigkeitsfehler in den Texten? Wir gelangen zur Überzeugung: Das Heft ist gut geworden und voll gepackt mit spannenden Themen. Sie, liebe Leserinnen, liebe Leser, werden BizTravel hoffentlich morgen oder am Freitag in den Händen halten.

Und natürlich geht auch das Nachrichtengeschäft weiter – mit zwei interessanten Meldungen aus der Luftfahrt. Zum einen stellt Airbus die A-380-Produktion ein, womit etliche Branchenbeobachter schon seit längerem rechnen. Denn der Megajet ist einfach viel zu groß und verbraucht zu viel Sprit. Beides wollen die Fluggesellschaften nicht und setzen mittlerweile auf kleinere und sparsamere Maschinen. Ob die Airbus-Manager das auch schon vorher hätten wissen können? Zumindest gibt es eine Reihe an Fachleuten, die dem Konzern eklatante Fehlentscheidungen vorwerfen. Solche, die den Steuerzahlen Milliarden gekostet haben.

Und: Nach langem Hin und Her hat die italienische Alitalia neue Besitzer gefunden. Ein Konsortium aus der italienischen Staatsbahn, Easyjet und Delta übernimmt. Jedenfalls haben die Verhandlungen begonnen, und ufthansa scheidet aus, vorerst jedenfalls. Wir sind gespannt, was die drei mit Alitalia vorhaben. Im italienischen Markt spielt inzwischen der umstrittene Billigflieger Ryanair die Hauptrolle.

Samstag

Schreck am Abend: Die nächste Airline-Pleite wird vermeldet. Diesmal hat es den britischen Regionalflieger BMI erwischt. Es trifft ein traditionsreiches Unternehmen: 1938 wurde die Fluggesellschaft unter dem Namen British Midland Airways gegründet. Als BMI gehörte sie sogar einige Jahre zur Lufthansa. In der Branche galt sie immer als vorbildlich, da sie auf einen Geschäftsmix aus eigenen Verbindungen und Auftragsflügen für diverse Airlines wie Lufthansa, Brussels, Air Dolomiti und Turkish setzte. Den Todesstoß gaben ihr offenbar die gestiegenen Kerosinpreise 2018 und der Brexit. Weil niemand weiß, ob die Briten bei einem No Deal noch innerhalb der EU fliegen dürfen, gewann BMI keine neuen Auftraggeber mehr – die aber hätte sie gebraucht.

Fest steht: Derzeit folgt am Himmel eine Pleite auf die andere, von Air Berlin über Skywork, VLM, Small Planet und Germania bis BMI. Andere wie Flybe werden geschluckt. Die Konzentration wächst enorm. Für Geschäftsreisende und Unternehmen ist das eine schlechte Nachricht. Denn wo es kaum mehr Wettbewerb gibt, werden die Preise anziehen. Noch herrscht zwar das Billigprinzip in der Luft, doch mittelfristig wird sich das wohl ins Gegenteil verkehren.

Mittwoch

Das erste Groß-Event des Jahres steht an: die Business Travel Show in London. Auch BizTravel als europäischer Medienpartner wird vor Ort sein und im Rahmen des Kongresses eine Podiumsdiskussion zum Thema NDC moderieren. Zu Gast sind vier Travel Manager: zwei, die dem neuen Datenformat der Fluggesellschaften eher kritisch gegenüberstehen (so wie die Mehrheit der europäischen Unternehmen) und zwei, die das Ganze positiv sehen. Wir freuen mich auf die Diskussion - und auf die vielen weiteren Gespräche, Vorträge und Workshops in London. Natürlich werden wir darüber in der kommenden BizTravel berichten, die im April erscheint.



Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats