Regio-Carrier

Linienflüge kehren an Lübecker Flughafen zurück

Lübeck Air soll eine 64-sitzige ATR 72-500 erhalten, die lediglich 64 Sitze bietet und bis zu 1800 Kilometer weit fliegen kann.
Lübeck Air
Lübeck Air soll eine 64-sitzige ATR 72-500 erhalten, die lediglich 64 Sitze bietet und bis zu 1800 Kilometer weit fliegen kann.

Unter dem Markennamen Lübeck Air soll es von Juni an Linienflüge ab der Travestadt nach München und Stuttgart geben.

Das Angebot dürfte sich vor allem an Geschäftsreisende wenden, aber auch an Privatleute, die den Weg zum Hamburger Flughafen nicht auf sich nehmen wollen. Bayerns Landeshauptstadt soll zweimal täglich angeflogen werden, Stuttgart einmal.

Unter der Marke Lübeck Air soll der dänische Ad-hoc-Charterspezialist Air Alsie die Flüge durchführen. Dafür wird eine Turboprop des Typs ATR 72-500 mit 64 Sitzplätzen eingesetzt. Lübeck Air bietet Tickets in den Klassen Silber, Gold und Diamant an – 23 Kilogramm Freigepäck und Essen an Bord sind in jeder Buchungsklasse enthalten.

Damit findet in Lübeck erstmals seit 2016 wieder Linienverkehr statt. Damals hatte der ungarische Billigflieger Wizz Air die Hansestadt an der Trave verlassen.
stats