Lesetipp

Eine große Meisterin der kleinen Kunst

Droschl

Menschliche Verschrobenheiten, Ängste, Schmerz und Liebe packt Lydia Davis in ihre Kurzgeschichten, manchmal nur wenige Zeilen lang. Messerscharfe Miniaturen, wenn auch nicht immer einfach zu entschlüsseln.

Sie gilt als Meisterin der Kurzgeschichte und sogar als eine der wichtigsten zeitgenössischen Erzählerinnen Amerikas: Lydia Davis, 1947 in Massachusetts geboren, lebt heute in der Nähe von New York. Ein Teil ihrer zahlreichen preisgekrönten Stories liegen nun auf Deutsch vor: im Büchlein mit dem lapidaren Titel "Es ist, wie's ist".

Doch "wie's ist", ist bei Lydia Davis alles andere als lapidar. Vielmehr packt die Autorin die menschliche Psyche, unsere oftmals verwirrenden Gefühle und unsere Verletzbarkeit so atmosphärisch dicht in ihre Geschichten, dass sich jeder irgendwo selbst erkennt. Auch wenn es, zugegebenermaßen nicht immer einfach ist, die Geschichten zu entschlüsseln.

Was geht zwischen uns vor? Und vor allem in uns drin? Messerscharf und dennoch mit Humor spießt Davis scheinbare Feinheiten und Details unseres Lebens auf. Es geht um Alltagsspleens und Alltagsängste, um menschliche Verschrobenheiten, die sich oftmals in ganz kleinen Dingen zeigen. Etwa in der Schwierigkeit, eine Kakerlake – ein intelligentes Wesen – zu erschlagen.

Oder eine herumliegende, verschwitzte Socke anzufassen, die der geschiedene Ehemann im einst gemeinsamen Haus vergessen hat – nicht, weil sie verschwitzt ist, sondern weil sie der Ex-Ehefrau klarmacht, wie sehr sie noch in der eigentlich beendeten Beziehung lebt. Weil die Liebe und der Schmerz noch leben.

An andere Stelle geht es um eine Frau, die sich in jedem Augenblick ihres Lebens von ihren Ängsten leiten lässt. Und um einen Fisch, der längst gekocht auf dem Teller liegt, und in dem eine Frau dennoch die Fehler ihres Lebens zu erkennen scheint.

Und in "Auszüge aus einem Leben" schließlich gelingt es Davis, einen ganzen Lebensverlauf im Schnelldurchlauf zu erzählen – mit Passagen aus einem Lehrwerk des Violinisten und Musikpädagogen Suzuki Shinichi, die sie zu einer biografischen Skizze zusammenfügt.

Lydia Davis: Es ist, wie's ist. Erschienen bei Droschl. 176 Seiten, Preis: 22 Euro.

Hier geht es zu einer Leseprobe.

stats