Island

Icelandair-Übernahme von Wow Air überraschend geplatzt

Skúli Mogensen muss Wow Air im Alleingang weiterführen. Der Deal mit Icelandair ist geplatzt.
Wow Air
Skúli Mogensen muss Wow Air im Alleingang weiterführen. Der Deal mit Icelandair ist geplatzt.

Der in Turbulenzen geratene Billigflieger Wow Air steht nun vor noch größeren Problemen: Icelandair ist plötzlich nicht mehr an einer Übernahme interessiert. Eigentlich wollte Icelandair damit den ruinösen Preiskampf am Himmel beenden.

Eigentlich war die Kaufvereinbarung bereits Anfang November abgeschlossen worden. Diese wurde nun zurückgezogen, teilten die beiden Fluggesellschaften mit. Idelandair wollte mit der Übernahme eigentlich den ruinösen Preiskrieg um Flüge von und nach Island beenden. Die Fluggesellschaft hatte vor kurzem eine Gewinnwarnung veröffentlicht, ihr Chef trat mit sofortiger Wirkung zurück. Konkurrent Wow steckt inzwischen sogar tief in den roten Zahlen.

Immerhin sprachen sich die beiden Airlines gegenseitig Dank für die Bemühungen aus. Bei der heutigen Generalversammlung sollten die Aktionäre von Icelandair den Deal ursprünglich durchwinken. „Das alles ist in letzter Konsequenz sehr enttäuschend“, kommentiert Icelandair-Chef Bogi Nils Bogason das Scheitern in letzter Minuten. (RIM)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats