Gezerre unter Geschäftsreiseketten

Amex GBT nur noch mit einem Südafrika-Partner

Südafrika – hier Kapstadt – ist die zweitgrößte Volkwirtschaft Afrikas und daher auch für Geschäftsreiseketten äußerst nteressant.
FVA
Südafrika – hier Kapstadt – ist die zweitgrößte Volkwirtschaft Afrikas und daher auch für Geschäftsreiseketten äußerst nteressant.

American Express Global Business Travel arbeitet künftig in Südafrika nur noch mit dem Touristikunternehmn Tourvest als Lizenzpartner zusammen. Von einem weiteren Partner hat man sich getrennt – wenn auch nicht ganz freiwillig.

Als Geschäftsreiseanbieter BCD Travel vor kurzem mitteilte, dass man in Südafrika mit dem örtlichen Dienstleister Rennies Travel zusammenarbeite, sorgte dass zumindest bei Wettbewerber American Express Global Business Travel (GBT) für manch überraschtes Gesicht. Denn eigentlich war Rennies bis dato Partner der seit Mitte 2018 zu GBT gehörenden, internationalen Geschäftsreisekette HRG. Von einem Wechsel zu BCD war den GBT-Verantwortlichen anscheinend nichts bekannt. Es gebe einen gültigen Vertrag, hieß es gegenüber der fvw.
Am Kap allerdings hat sich offensichtlich die Macht des Faktischen durchgsetzt: So setzt GBT in Südafrika künftig allein auf die Zusammenarbeit mit Tourvest, dem größten Reiseunternehmen des Landes. Rennies Travel sei ab sofort nicht mehr Teil des HRG-Netzes, teilt GBT mit.
Tourvest gehört seit mehr als 20 Jahren zu den Partnern von GBT und tritt als American Express GBT South Africa auf. Man sei nun dabei, die derzeit von Rennies Travel betreuten HRG-Kunden zu unterstützen, zu Tourvest zu wechseln, teilt der weltweit führende Geschäftsreiseanbieter weiter mit.



Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats