Geschäftlich unterwegs | KW08

Von Best Western über Fly BMI, British Airways, Easyjet, Delta und Alitalia bis Germania

Germania bleibt vorerst am Boden – aber es gibt offenbar Interessenten.
Germania
Germania bleibt vorerst am Boden – aber es gibt offenbar Interessenten.

Das Neueste aus Luftfahrt, Hotel, Straßen- und Schienenverkehr für Travel Manager und Geschäftsreisende. Diese Woche: Best Western über Fly BMI, British Airways, Easyjet, Delta und Alitalia bis Germania.

Britischer Regionalflieger Fly BMI ist pleite

Nach Germania hat es nun auch Fly BMI getroffen: Die britische Regionalfluggesellschaft, die viele Ziele in Deutschland angesteuert hat, ist am Ende. Der Flugbetrieb wurde eingestellt.
Besonders hart trifft dies die kleinen Flughäfen hierzulande. So verliert Rostock nun seinen letzten Linienflug. Dieser hatte nach München geführt. Deutsche Flughäfen sind von der Pleite besonders betroffen: BMI startete in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Rostock und Saarbrücken.

Best Western übernimmt Worldhotels

Die Best Western Hotels & Resorts expandieren. Das Hotelunternehmen hat die Marke Worldhotels mit 300 Häusern übernommen. Der Zukauf soll eine Lücke im Angebot schließen. Zum Portfolio des Hotelunternehmens gehören nun 13 Marken. Insgesamt kommt Best Western auf 4200 Hotels in mehr als 100 Ländern.

BA CityFlyer verbindet München mit dem London City Airport

Kurz vor Ablauf des Winterflugplans startet der Regio-Carrier von British Airways, BA CityFlyer, eine neue Flugroute zwischen Deutschland und London. Knapp hundersitzige Embraer E-190 verkehren seit dem gestrigen Sonntag ab dem Münchner Flughafen in rund zwei Stunden zum London City Airport – und das täglich bis zu dreimal.

Insolvenzverwalter sieht großes Interesse für Germania

Der vorläufige Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg hofft auf eine Investorenlösung für die insolvente Germania. Nach seinen Angaben prüfen bereits mehr als zehn Interessenten die Bücher. Als mögliches Sanierungsszenario komme vor allem eine Konzentration auf lukrative Strecken mit einer reduzierten Flotte in Frage. „Nicht alle Germania-Strecken sind ein Verlustgeschäft“, sagte Wienberg.

Easyjet und Delta verhandeln mit Staatsbahn über Alitalia

Der britische Billigflieger und die US-Fluggesellschaft haben die Gespräche über die Beteiligung an der italienischen Fluggesellschaft aufgenommen, wie sie mitteilen. Interessenten wie Lufthansa dürften damit vorerst aus dem Spiel sein. Den offiziellen Mitteilungen nach handelt es sich im derzeitigen Stadium aber noch um Gespräche.

Eurowings zieht in München ins Terminal 1

Das Aus der Air Berlin 2017 hat am Flughafen München eine Lücke hinterlassen: Die einst zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft war jahrelang wichtigster Kunde im dortigen Terminal 1 (T1) – und schleuste täglich Tausende von Passagieren durch den Bau. Nun wird ausgerechnet Eurowings dort für Ersatz sorgen und sich dort ab Juni im Bereich A breit machen.






Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats