Geschäftlich unterwegs | KW07

Von Air Baltic bis Turkmenistan Airlines

Sonderbemalung. Ein Airbus A-220-300 der Air Baltic fliegt in Lettlands Nationalfarben. Vielleicht wird dieser Jet auch demnächst mal in Stuttgart zu sehen sein.
Kristaps Liepa
Sonderbemalung. Ein Airbus A-220-300 der Air Baltic fliegt in Lettlands Nationalfarben. Vielleicht wird dieser Jet auch demnächst mal in Stuttgart zu sehen sein.

Das Neueste aus Luftfahrt, Hotel, Straßen- und Schienenverkehr für Travel Manager und Geschäftsreisende. Diese Woche: Air Baltic, Austrian, Brussels, Eurowings, Germania, Lufthansa, Level, Qantas, Turkmenistan Airlines.

Level: Neuer Billigflieger verbindet Hamburg mit Wien

Mit A-320 verkehrt die British-Airways-Billigmarke Level vom Beginn des Sommerflugplans an zwischen Hamburg und Wien. Die Route soll vom 31. März an einmal täglich außer samstags bedient werden. Bislang verkehren zwischen Hamburg und Wien Austrian Airlines und Eurowings.

Riesenflieger: Auch Qantas storniert ihre A-380-Bestellungen

Schon wieder eine Klatsche für das weltweit größte Verkehrsflugzeug. Qantas will die bestellten Airbus A-380 nicht mehr haben. Acht Exemplare waren optioniert. Zuletzt kamen Gerüchte auf, dass auch Emirates ihre A-380-Bestellungen stornieren will.

Generalstreik legt Brussels Airlines fast lahm

Mehrere Gewerkschaften in Belgien haben für diesen Mittwoch zum Streik aufgerufen. Davon ist auch der Flugverkehr betroffen. Brussels Airlines hat bereits 150 Flüge gestrichen.

Turkmenistan Airlines darf nicht mehr nach Frankfurt fliegen

Die Fluggesellschaft erfülle die internationalen Standards für die Luftsicherheit nicht, entschied die EASA. Sämtliche Flughäfen in Europa sind damit für sie tabu – dazu gehört auch das bislang angeflogene Frankfurt.

Findet sich doch noch ein neuer Eigentümer für Germania?

Der vorläufige Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Rüdiger Wienberg, setzt alles daran, die Germania Fluggesellschaft und zwei verbundene Unternehmen mit Investoren am Leben zu erhalten. Dafür laufen bereits Gespräche mit dem Luftfahrt-Bundesamt, das der Berliner Fluggesellschaft die Flugbetriebslizenz entzogen hatte. Auch mit Leasing-Gebern für insgesamt 27 Flugzeuge werde verhandelt, heißt es in einer offiziellen Mitteilung.

Air Baltic und Air Nostrum fliegen für Lufthansa

Die lettische Fluggesellschaft Air Baltic fliegt im Sommer auf mehreren Strecken mit ihren A-220 für Lufthansa. Es handelt sich um die Verbindungen München–Bukarest (ab 31. März, bis zu 3 Mal täglich), München–Budapest (ab 1. April, 6 Mal wöchentlich), München–Luxemburg (ab 31. März, 1 mal täglich) und München–Lyon (ab 31. März, bis zu 2 Mal täglich). In Frankfurt wiederum setzt Lufthansa auf einen Flieger von Air Nostrum. Dieser – eine Bombardier CRJ-1000 – soll unter anderem nach Luxemburg und Zagreb eingesetzt werden.

Eurowings will Düsseldorfer Slots von Germania

Nach der Insolvenz von Germania hat die erste Airline Interesse an den frei werdenden Start- und Landerechten angemeldet. Eurowings will sich um die Düsseldorfer Slots bewerben. Düsseldorf gilt als einer der am härtesten umkämpftesten Luftverkehrsmärkte in Deutschland.

Austrian fliegt häufiger von Wien nach Deutschland

Austrian Airlines will die Zahl ihrer Deutschland-Flüge erhöhen. Ab Sommer 2019 soll es eigenen Angaben zufolge dann insgesamt 39 Mal pro Woche nach Hamburg gehen (+ 11 Frequenzen), 56 Mal nach Berlin und 40 Mal nach Düsseldorf (jeweils + 2) und 34 Mal nach Stuttgart (+ 1).

Kommentare

Ihre E-Mail wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendige Felder haben einen *

Spielregeln

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats