Fokus Geschäftsreise

Derpart setzt auf Bleisure Travel

Da war die Welt noch in Ordnung: Gut 170 Derpartler feierten in Den Haag den 40. Geburtstag ihres Verbundes.
Oliver Graue/BizTravel
Da war die Welt noch in Ordnung: Gut 170 Derpartler feierten in Den Haag den 40. Geburtstag ihres Verbundes.

Auf 2019 blickt die Reisebürokette sehr zufrieden zurück: Der Umsatz mit eigenen Büros stieg um 1,7 Prozent, und die Zahl der Agenturen wuchs sogar um 28. Trotz Corona gelte die Strategie 2023 weiter.

Wie das Unternehmen weiter in ihrem jetzt veröffentlichten Geschäftsbericht für das vergangene Jahr mitteilte, will es trotz Corona eine Kapitalrendite in Höhe von 7,0 Prozent ausschütten.

Zugleich sei noch ein "ansehnlicher Betrag" den Gewinnrücklagen zugeführt worden, sagte Derpart-Geschäftsführer Aquilin Schömig. Das Unternehmen sieht sich aber auch in der Krise gut aufgestellt und will daher an seiner "Strategie 2023" festhalten. Ihr Ziel sei es schließlich immer schon, sich disruptions- und zukunftssicher zu positionieren.

Zum Erfolg trüge auch der kontinuierliche Ausbau des Geschäftsreisebereiches DTS bei, sagte Schömigs Geschäftsführungskollege Andreas Neumann. 2019 sei von erweiterten Tools und Akquisitionen geprägt gewesen. Trotz wirtschaftlicher Ungewissheit habe man den Umsatz gegenüber 2018 gesteigert.

Trotz Corona werde diese positive Entwicklung in den kommenden Jahren fortgesetzt, sagte Neumann. Dazu trügen neue Firmenkunden, aber auch weitere Franchisepartner bei. Eine wichtige Rolle spiele auch die Partnerschaft im internationalen Geschäftsreisevertrieb Radius Travel.

Schwerpunkt "Full Content"

Wichtig in der Geschäftsreise sei unter anderem der Zugriff auf Full Content durch vermehrte direkte Schnittstellen zu den Anbietern. Marktsegmente mit Potenzial seien die zunehmenden Selbstbuchungen durch die Firmenkunden, aber auch die Verknüpfung von geschäftlichen und privaten Reisen (Bleisure Travel).
stats