Entspannung

Firmen planen mittlerweile wieder Geschäftsreisen

Die Zahl der Geschäftsreisenden dürfte mit dem zunehmenden Wegfall von Reisebeschränkungen wieder zunehmen.
GettyImages
Die Zahl der Geschäftsreisenden dürfte mit dem zunehmenden Wegfall von Reisebeschränkungen wieder zunehmen.

Weltweit steigt die Zahl der Corona-Infizierten weiter, in vielen Ländern allerdings beruhigt sich die Situation. Unternehmen planen daher laut GBTA-Umfrage vielfach, in naher Zukunft wieder Geschäftsreisen in gewohntem Umfang aufzunehmen.

Immerhin 54 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage des internationalen Geschäftsreiseverbandes GBTA überlegen, in Kürze wieder Geschäftsreisen im gleichen Umfang wie vor dem Ausbruch der Corona-Krise aufzunehmen. Wobei nicht jedes Unternehmen konkrete Pläne für ein Hochfahren der Reiseaktivitäten in der Schublade hat. 14 Prozent der Umfrageteilnehmer planen dagegen derzeit nicht, die Zahl der Geschäftsreisen in naher Zukunft wieder auf das alte Niveau hochzufahren.

Immerhin ein gutes Drittel will schon in Kürze alle Reisen im Inland wieder erlauben. Weitere 45 Prozent der Unternehmen können sich das ebenfalls vorstellen, haben allerdings noch keine konkreten Restart-Pläne vorliegen. Jedes zehnte Unternehmen dagegen kann sich ein kurzfristiges Wiederanfahren von Geschäftsreisen selbst im eigenen Land nicht vorstellen.

Elf Prozent der internationalen GBTA-Mitglieder können sich in naher Zukunft Geschäftsreisen in Richtung China wieder vorstellen. Etwa jedes vierte Unternehmen plant dies für Kanada und die USA – ungeachtet noch bestehender Reiserestriktionen. Für Europa halten dies 16 Prozent der Umfrageteilnehmer für realistisch.

Wobei aktuell noch 56 Prozent der Unternehmen überhaupt keine Geschäftsreisen durchführen. 37 Prozent erlauben immerhin unbedingt notwendige Reiseaktivitäten ihrer Mitarbeiter.

Um Bedenken auch der eigenen Mitarbeiter gegen eine Wiederaufnahme von Geschäftsreisen zu entkräften, sehen die Unternehmen die Dienstleister und Leistungsträger in der Pflicht, Schutzmaßnahmen gegen eine mögliche Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus zu ergreifen. Neben einer verstärkten Desinfektion zum Beispiel von Hotelräumen, Flugzeugkabinen oder auch Mietwagen halten immerhin 59 Prozent der Unternehmen en freien Mittelsitz im Flugzeug für eine sinnvolle Schutzmaßnahme. 60 Prozent befürworten es zudem, wenn Passagiere zum Tragen von Schutzmaßnahmen verpflichtet würden. 52 Prozent sind zudem für eine verbindliche Maskenpflicht für das Bordpersonal.

An der GBTA-Umfrage haben mehr als 1700 Verbandsmitglieder aus aller Welt teilgenommen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats