Entsendungen

Hongkong am teuersten, Tunis am billigsten

Für Mitarbeiter im Ausland ist Hongkong die teuerste Stadt der Welt.
Thinkstock
Für Mitarbeiter im Ausland ist Hongkong die teuerste Stadt der Welt.

Asiatische Städte bleiben die teuersten Standorte für ins Ausland entsandte Mitarbeiter. Teurer geworden sind aber auch US-Städte. Preisgünstiger lebt es sich in Deutschland.

Acht der zehn teuersten Städte der Welt für ins Ausland entsandte Mitarbeiter liegen in Asien. Hongkong (1) ist dabei zum zweiten Mal in Folge Spitzenreiter. Dort sind der Immobilienmarkt und die Währung an den US-Dollar gekoppelt, was die Lebenshaltungskosten vor Ort in die Höhe treibt. Dicht dahinter folgen Tokio (2), Singapur (3) und Seoul (4).

Dies sind die Ergebnisse des Cost-of-Living-Rankings, das jährlich vom internationalen Beratungsunternehmen Mercer vorgenommen wird, und in dem die Lebenshaltungskosten für Expatriates in 209 Großstädten bewertet werden. Weitere Städte in den Top Ten sind Zürich (5), Schanghai (6), das turkmenische Aschgabat (7), Peking (8), New York (9) und Shenzhen (10).

Die weltweit günstigsten Städte für Expatriates sind Tunis (209), Taschkent in Usbekistan (208) und das pakistanische Karatschi (207). "Im derzeitigen Wirtschaftsumfeld, das stark von Mitarbeiterfähigkeiten abhängt und durch neue Technologien sowie den Bedarf an global vernetzten Arbeitskräften getrieben wird, werden Auslandsentsendungen immer wichtiger", sagt Karriere-Chef Ilya Bonic bei Mercer. 65 Prozent der Arbeitgeber in allen Branchen und Ländern nutzen Entsendungsprogramme.

Im diesjährigen Cost-of-Living-Ranking macht sich vor allem der starke US-Dollar-Kurs bemerkbar. So sind die fünf teuersten deutschen Städte – München (67), Frankfurt (74), Berlin (81), Düsseldorf (92) und Hamburg (100) – gegenüber 2018 um durchschnittlich knapp zehn Plätze im Ranking gefallen. Noch günstiger lebt es sich in Stuttgart (126), Nürnberg (151) und Leipzig (156). "Die Lebenshaltungskosten sind ein starker und wichtiger Taktgeber für die Attraktivität einer bestimmten Stadt und spielen im Vergütungspaket eine tragende Rolle, insbesondere aus Sicht von Expatriates", kommentiert Ulrike Hellenkamp, Expertin für Auslandsentsendungen bei Mercer.

Die Städte in den USA stiegen in der Rangliste aufgrund der Stärke des Dollars gegenüber anderen wichtigen Währungen. New York sprang um vier Plätze auf Platz 9. San Francisco (16) und Los Angeles (18) kletterten um zwölf bzw. 17 Plätze, während Chicago (37) 14 Ränge zulegte.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats