CWT-Studie

Energiebranche reist wieder mehr

Der niedrige Ölpreis hatte für einen enormen Abwärtstrend in der Energie- und Marinebranche gesorgt. Nun erholt sich der Markt wieder. Dadurch werden einer CWT-Prognose zufolge auch die Geschäftsreisen wieder zunehmen.

Anhaltend niedrige Ölpreise führten insbesondere im Fall der Rohölförderung sowie im betreffenden Zulieferer- und Logistikbereich zu Sparmaßnahmen auch bei Geschäftsreisen. Dies bekamen auch die Travel Management Companies (TMC) negativ zu spüren, die, wie zum Beispiel CWT, hier aufgrund des speziellen Geschäfts in diesen Bereichen, eigene Abteilungen für diese Branchen unterhalten.

Nun allerdings erholen sich die Branchen und damit auch die Geschäfte der TMCs wieder. „Nach einigen herausfordernden Jahren zeigte das Jahr 2018 eine langsame, aber stetige Erholung. Wir freuen uns auf einen positiveren Ausblick für das kommende Jahr – allerdings mit einigen großen Vorbehalten“, sagt Raphaël Pasdeloup, Senior Vice President von CWT Energy, Resources & Marine. Man erwarte ein anhaltendes Wachstum in den Bereichen Energie, Metalle und Rohstoffe sowie in der Schifffahrt.

Auch die knappen Rohölvorräte, die durch die im November 2018 in Kraft tretenden Sanktionen der USA gegen den Iran noch verschärft werden, dürften laut CWT zu höheren Preisen beitragen. Unterdessen stiegen die Explorations- und Produktionsbudgets der USA in diesem Jahr auf 132,5 Mrd. Dollar, verglichen mit 88,2 Mrd. Dollar im Jahr 2016, als die Ölpreise zusammenbrachen. All dies führt auch zu einer erhöhten Reisetätigkeit in den betreffenden Firmen, verbunden mit mehr Aufträgen für CWT & Co. (MAJ)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats