Coronavirus

Auch Air France und SAS streichen China

Air France gibt die China-Strecken ebenfalls auf.
Air France
Air France gibt die China-Strecken ebenfalls auf.

Lufthansa, KLM und British Airways fliegen das Land bereits nicht mehr an — ebenso wie viele andere Fluggesellschaften.

Air France und SAS nehmen ebenfalls Schanghai und Peking aus ihren Flugplänen. Die Unternehmen begürnden dies mit der Situation in China nach dem Ausbruch des Coronavirus. Zu dem Entschluss beigetragen haben dürfte aber auch die Tatsache, dass kaum noch Menschen nach China fliegen und die Maschinen daher derzeit fast leer sein dürften.

Der Flugstopp gilt wie bei Lufthansa bis zum 9. Februar. Tickets werden allerdings erst wieder Ende Februar verkauft.

Auch Finnair, die maßgeblich vom Asien-Geschäft leben, fliegen von ihren zehn China-Destinationen nur noch Peking, Schanghai und Guangzhou an. Air France will morgen noch Mitarbeiter und Kunden aus China zurückholen.
stats