Corona-Schnelltests

Lufthansa sagt Aufschwung bei Geschäftsreisen voraus

Alexandre de Juniac (Iata) und Lufthansa-Chef Carsten Spohr setzen sich für Corona-Schnelltests vor Flügen ein.
Andreas W. Schulz
Alexandre de Juniac (Iata) und Lufthansa-Chef Carsten Spohr setzen sich für Corona-Schnelltests vor Flügen ein.

Laut LH-Chef Carsten Spohr werden die Firmenkunden wieder fliegen, sobald Corona-Schnelltests vor den Flügen eingeführt und von den einzelnen Staaten für die Einreise anerkannt würden.

Das machte der Airline-Boss jetzt bei der Bilanzvorstellung für das dritte Quartal deutlich, in dem die Lufthansa einen Verlust von 1,3 Mrd. Euro eingeflogen hat. Im Vorquartal waren es noch 1,7 Mrd. Euro gewesen.

Derzeit sei der Geschäftsreisesektor zwar extrem zurückhaltend. Private Urlaubsreisen kämen momentan daher viel schneller zurück als der Business-Travel-Sektor. Dies kann sich nach Spohrs Ansicht aber ändern, wenn vor den Abflügen verbindliche Corona-Schnelltests eingeführt würden. Dies würden die Firmenkunden bestätigen.

"Immer immer wenn ich mit Firmenkunden spreche, sagen sie, dass es bei der Geschäftsreisen einen Nachholbedarf gibt", sagt Spohr. "Und wenn dann die Tests eingeführt würden, könnten wir ein starkes Comeback der Geschäftsreisen erleben." Wie berichtet hat die Lufthansa auf den Strecken Wien–Berlin und Hamburg–München bereits entsprechende Pilotphasen gestartet.

Momentan werden die Ergebnisse der Schnelltests jedoch von den meisten Staaten nicht anerkannt. Kommt ein Reisender aus einem Risikogebiet, verlangen sie stattdessen weiterhin, dass diese sich in Quarantäne begibt. Die Luftfahrt-Branche fordert, dass diese Pflicht-Quarantäne durch einen negativen Schnelltest ersetzt wird.

Inwiefern sich diese Testungen ausweiten ließen, darüber spreche er derzeit mit den Chefs verschiedener Pharmakonzerne, sagte Spohr.

Bereits seit Monaten fordern verschiedene Fluggesellschaften sowie die großen Airline-Verbände die Einführung derartiger Tests. Wissenschaftlich gesehen ist ihre Zuverlässigkeit zwar nicht ganz so groß wie bei den klassischen PCR-Tests. Allerdings liegen die Ergebnisse in wenigen Minuten bereits vor.
Kommentare

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können.

stats