BMI, Loganair, Easyjet

Neue Flüge nach Großbritannien trotz Brexit

Auch wenn Luftfahrtexperten im Falle eines harten Brexits Chaos am Himmel befürchten: Neuen Strecken nach England, Nordirland und Schottland steht dies nicht entgegen.

Mit BMI und Loganair haben gleich zwei Regionalfluggesellschaften neue Verbindungen zwischen Deutschland und Großbritannien angekündigt – trotz des bevorstehenden Brexits in diesem Jahr. So will der englische Regionalflieger BMI vom 8. April 2019 neu von München nach Leeds/Bradford fliegen. Die Strecke soll 6 Mal pro Woche mit Maschinen der Typen Embraer ERJ-135 und ERJ-145 bedient werden.

Mit Verweis auf die Gefahren durch den Brexit hat BMI gerade erst mitgeteilt, die Flugverbindung zwischen Rostock und Stuttgart in diesem Monat streichen zu wollen. Gefährdet sei auch die tägliche Strecke von der Ostsee-Stadt nach München.

Ebenfalls Neues kommt von der schottischen Loganair: Sie will vom 31. März 2019 an Düsseldorf mit Glasgow verbinden. Die Embraer-Flugzeuge ERJ-145 sollen täglich starten.

Und der Billigflieger Easyjet schließlich fliegt seit wenigen Tagen vom österreichischen Salzburg in die nordirische Hauptstadt Belfast. (OG)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats