Adlershof

Leonardo baut sechstes Hotel in Berlin

So soll das neue Hotel einmal aussehen.
Leonardo
So soll das neue Hotel einmal aussehen.

Neben dem Haus Berlin Alexanderplatz handelt es sich um die zweite Unterkunft der Marke Royal in der deutschen Hauptstadt.

Zum voraussichtlichen Eröffnungstermin werden keine Angaben gemacht. "Berlin gehört zu unseren wichtigsten Business-Destinationen, dessen Bedeutung wir mit dem neuen Leonardo Royal Hotel unterstreichen", sagt Yoram Biton, Managing Director Central Europe. Das Hotel ist vom künftigen BER-Flughafen in zehn Minuten mit der S-Bahn zu erreichen, liegt nah an der Stadtautobahn und hat eine schnelle Anbindung an die Innenstadt.

Das Grundstück am S-Bahnhof Adlershof entwickeln – nach Gewinn eines Konzeptverfahrens des Landes Berlin – der Berliner Projektentwickler Immobilien-Experten-AG und der Investor Peakside Capital in einem Joint Venture als Neubaukomplex mit einer Gesamtfläche von knapp 37.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche mit 145 PKW-Stellplätzen in der Tiefgarage. Das Konferenz- und Tagungshotel ist das Kernelement des Neubaukomplexes, der zusätzlich Büro-, Gastronomie- und Einzelhandelsflächen bietet.

Die Architektur des Neubaus stammt aus der Feder des Berliner Planungsbüros GBP Architekten. "Der Mietvertrag mit Leonardo ist der erste wichtige Schritt in der Entwicklung des Quartiers mit dem 54 Meter hohen Landmark und dem angrenzenden Office-Lab-Campus", sagt Boris Schran, Gründungsgesellschafter von Peakside Capital.

Das Hotel mit rund 24.000 Quadratmetern verteilt sich auf fünf Etagen sowie den 16-geschossigen Turm. Im obersten Stockwerk ist eine Skybar geplant. Mit seinen 380 Zimmern wird das Haus zu den größten der Hotelgruppe zählen. Der Konferenz- und Meeting-Bereich erschließt sich auf einer Fläche von rund 3400 Quadratmetern.

Mit dem neuen Leonardo Royal Hotel vergrößert die Hotelgruppe den Standort Berlin auf sechs Häuser mit insgesamt 1495 Zimmern.

Kommentare

Ihre E-Mail wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendige Felder haben einen *

Spielregeln

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats