Ab Berlin und Frankfurt

Primera Air will nach Nordamerika fliegen

Die nordische Billigfluggesellschaft will zur neuen Größe bei Transatlantikflügen werden. Beheimatet ist sie in Billund.

Die Fluggesellschaft Primera Air hat große Pläne: Ab Juni 2019 will sie Flüge ab Berlin-Tegel nach Newark (täglich), Boston (viermal wöchentlich) und Toronto (dreimal wöchentlich) anbieten. Für das mit Fernstrecken klassisch unterversorgte Berlin ist dies ein großer Fortschritt.

Und: Ab Mitte Juni 2019 will Primera Air auch in Frankfurt starten. Von dort wollen die Dänen nach New York (John F. Kennedy), Boston, Toronto und Montreal starten. Heimatflughafen von Primera ist das dänische Billund. Eine Tochter unterhält der Billigflieger in Lettland. Besitzerin ist allerdings die isländische Primera Travel Group. Für ihre Nordamerika-Flüge hat die Gesellschaft acht Boeing B-737 Max9 bestellt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats