176 Tote

Iran räumt Abschuss des Passagierjets ein

Anders als zunächst von der iranischen Führung behauptet, hat es sich beim Absturz der ukrainischen Maschine doch nicht um einen technischen Defekt gehandelt. Vielmehr sei sie versehentlich abgeschossen worden.

Mehrfach hatte das Teheraner Regime zunächst bestritten, dass es sich um einen Abschuss gehandelt haben könnte. Nun teilten die Militärs mit, das Flugzeug der Fluggesellschaft Ukraine International sei "aus Versehen" zum Absturz gebracht worden. Die Verantwortlichen innerhalb des Militärs würden zur Rechenschaft gezogen.

Nach den Angriffen auf US-amerikanische Stützpunkte habe man mit einem Gegenschlag der USA gerechnet. Daher habe im iranischen Militär "höchste Alarmbereitschaft" und offenbar Nervosität geherrscht. Nachdem sich die ukrainische Maschine dann einer "strategisch wichtigen Militäranlage" genähert habe, sei sie  "versehentlich" vom Himmel geholt worden.

Irans Präsident Hassan Rohani sprach von einem "schrecklichen Fehler". Die Untersuchung zum Absturz werde fortgesetzt, betonte er. Auch Außenminister Mohammed Dschawad Sarif entschuldigte sich für die Katastrophe. Es sei ein "trauriger Tag". Zugleich warf er den USA vor, die Krise mitverursacht zu haben. Noch am Freitag hatte Iran behauptet, ein Abschuss sei technisch und wissenschaftlich absurd.

Bei dem Absturz waren alle 176 Menschen an Bord gestorben, vor allem Iraner und Kanadier. Irans Militär sagte, ein solcher "Fehler" werde in Zukunft nicht mehr vorkommen.
stats